Ingolstadt

Ein Duo räumt ab

Titel im Einzel und Doppel: Schneider und Ort überragend bei 70. bayerischen Tischtennismeisterschaften

23.01.2017 | Stand 02.12.2020, 18:45 Uhr

Ingolstadt (DK) Katharina Schneider hat die Absage der Top-Favoritin bei der 70. Auflage der bayerischen Tischtennismeisterschaften in Ingolstadt zum doppelten Titelerfolg im Einzel sowie Doppel genutzt. Auch Kilian Ort behielt zweimal die Oberhand - erst mit, dann gegen Nico Christ.

Zwei Tage lang bekamen die Zuschauer am Wochenende in der Ingolstädter Paul-Wegmann-Halle Tischtennis auf allerhöchstem Niveau geboten. Zum 70. Mal kämpften Athleten aus ganz Bayern um die Titel. Die Organisatoren bedauerten die Absage der Titelverteidigerin und aktuellen Doppel-Europameisterin, Sabine Winter vom SV DJK Kolbermoor. Probleme in der Schulter und ein straffer Terminplan zwangen die Top-Favoritin zum Verzicht.

So ging die Favoritenrolle bei den Frauen an die 31-jährige Katharina Schneider vom Zweitligisten TTC Langweid über. Die gebürtige Ingolstädterin sicherte sich schließlich die Titel im Einzel und im Doppel. Nach 2013 war es für Schneider der zweite bayerische Einzel-Titelgewinn ihrer Karriere.

Auch bei den Männern setzte sich mit Kilian Ort kein Unbekannter durch. Der 20-jährige Nationalspieler vom Zweitliga-Tabellenführer Bad Königshofen durfte ebenfalls seinen zweiten bayerischen Meistertitel feiern. Sowohl im Einzel als auch im Doppel sicherte er sich die Goldmedaille.

Am Samstag wurden zunächst in den drei Disziplinen die Vorrundenpartien ausgetragen. Die Frauen und die Männer standen sich in verschiedenen Gruppen im Einzel und im Doppel gegenüber. Ebenso wurde der Bayerische Meister im gemischten Doppel ermittelt. In dieser Disziplin setzte sich das Nachwuchsteam Janine Hanslick (TuS Fürstenfeldbruck) und Daniel Rinderer (FC Bayern München) gegen die Konkurrenz durch. Nach einem knappen Halbfinale hatten sie im Endspiel gegen das Duo Eva-Maria Maier und Florian Schwalm (beide TSV Schwabhausen) mit 3:1 klar die Nase vorn.

Am Sonntag wurde dann im K.-o.-System die Endrunde ausgespielt. Für Katharina Schneider stand zunächst das Endspiel im Frauen-Doppel auf dem Plan. Mit ihrer Vereinskollegin Martina Erhardsberger traf sie im Halbfinale bereits auf ihre spätere Einzel-Finalgegnerin Eva-Maria Maier und deren Teamkollegin Sophia Kahler. In einer knappen Partie konnten sie einen Zweisatz-Rückstand noch zum 3:2-Sieg wenden. Im Finale warteten schließlich Sarah Mantz (TSV Schwabhausen) und Katharina Teufl (SV DJK Kolbermoor). Die beiden Nachwuchsspielerinnen verlangten ihren Gegnerinnen alles ab. Auch hier fiel die Entscheidung erst im letzten Satz.

Den zweiten Titel des Tages holte sich Schneider dann im Frauen-Einzel. Nach einem deutlichen 4:1-Halbfinalsieg über Kahler sicherte sie sich ihren Platz im Endspiel. Da auch Maier ihre Halbfinalpartie gewonnen hatte, trafen sich die beiden Doppel-Konkurrentinnen erneut. Im direkten Duell hatte dabei abermals Schneider das bessere Ende für sich. Mit einem klaren 4:0-Erfolg holte sie sich ihren zweiten Einzeltitel bei bayerischen Meisterschaften.

Ähnlich erfolgreich lief es für Kilian Ort bei den Männern. Erst erkämpfte er sich noch zusammen mit Nico Christ vom TV Hilpoltstein den Titel im Doppel. Später holte er sich gegen seinen Doppel-Partner den Einzelsieg.

Im Doppel-Halbfinale marschierte das Duo Ort/Christ ohne Satzverlust ins Endspiel. Dort warteten Marius Zaus und Tobias Ehret von der DJK SpVgg Effeltrich. In einem packenden Finale mit diversen hochklassigen Ballwechseln mussten die späteren Gewinner zunächst den ersten Satz abgeben, konnten dann aber nach zwei Satzgewinnen in Folge in Führung gehen. Zwar gelang den Gegnern noch der Ausgleich, doch im entscheidenden letzten Durchgang sicherten sich Ort und Christ schließlich hauchdünn den bayerischen Meistertitel.

Im Männer-Einzel-Finale trafen die beiden dann schließlich als Konkurrenten aufeinander. Auch dort bot sich den Zuschauern eine spannende Begegnung. Ort hatte im Halbfinale mit 4:0 klar die Oberhand gegen Kenan Birkmann (TSV Windsbach) behalten. Christ musste einen Satz gegen seinen Halbfinalgegner Daniel Rinderer abgeben, stand aber ebenso ungefährdet im Finale. Dort erwischte Christ zunächst den besseren Start und ging mit 2:0 in Führung. Im dritten Satz schaffte Ort den Anschluss, bevor er den nächsten wieder verlor. Erst in den letzten drei Sätzen konnte er der Partie die entscheidende Wendung geben und holte sich den Titel des Bayerischen Meisters.

Der SV Buxheim, der von allen Seiten für die hervorragende Organisation gelobt wurde, wird auch im kommenden Jahr wieder Ausrichter der bayerischen Meisterschaften im Tischtennis sein. Dann steht die 71. Auflage an.