Ingolstadt

Eichberg und Diao auf Liste der Linken

06.04.2021 | Stand 09.04.2021, 3:33 Uhr

Ingolstadt - Auf der 26-köpfigen Landesliste der Linken für die Bundestagswahl sind zwei Kandidaten aus der Region: die 25-jährige Sarah Eichberg aus Eichstätt (Platz 25) und der 21-jährige Malik Diao aus Ingolstadt (Platz 16).

Gemeinsam mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten werden Eichberg, Diao und der Direktkandidat für den Wahlkreis 216, Roland Meier, in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Sarah Eichberg (oberes Foto) will sich für ihre Kernthemen Feminismus, Frieden und soziale Gerechtigkeit einsetzen. Es könne nicht angehen, dass einige wenige Reiche ihren Wohlstand auf den Schultern der Ärmeren aufbauen würden und dass sowieso schon schlechter gestellte Gruppen die Lasten der Coronakrise tragen müssten und dabei kaum Unterstützung erhielten.

Malik Diao (Foto) engagiert sich primär in den Themenbereichen Migrations-, Integrations- und Antirassismuspolitik. "Eigentlich lässt sich die Intention meines gesamten Engagements auf einen einzigen urlinken Grundgedanken runterbrechen: Ich möchte hin zu einer Welt frei von Hierarchien zwischen 'Rassen', Ethnien und Ländergrenzen. Der erste Schritt in diese Richtung muss ein bekämpfen von Fluchtursachen sein", fordert er. Immer noch werde der globale Süden ausgebeutet, liefere Deutschland Waffen in Krisengebiete und würden überall auf der Welt Kriege um westliche Interessen ausgetragen.

"Wir brauchen eine Transformation von Arbeitsplätzen, in der Rüstung zu friedlichen und in der Automobilindustrie zu ökologisch unbedenklichen Stellen", fordert Direktkandidat Meier. Der Standort Ingolstadt werde, besonders wegen seiner Nähe zu den Firmen Audi und Airbus in dieser Debatte in den nächsten Jahren an Relevanz gewinnen und man wolle neoliberalen Kräften hier nicht das Feld überlassen.

DK