Fußballkreis Donau/Isar

Duell der Erfolglosen in der Kreisliga

FC Grün-Weiß Ingolstadt und der TSV Baar-Ebenhausen hoffen auf den ersten Sieg des Jahres

25.03.2022 | Stand 25.03.2022, 16:55 Uhr

Ingolstadt - Ein brisantes Kellerduell in der Kreisliga 1 und das Spitzenspiel der beiden Top-Teams der A-Klasse 3 dominieren den Spieltag im Fußballkreis Donau/Isar an diesem Wochenende.

Kreisliga 1: FC GW Ingolstadt - TSV Baar-Ebenhausen (Samstag, 14 Uhr): Den Start hat sich Baar-Ebenhausens neuer Spielertrainer Manuel Steiniger sicher anders vorgestellt: Nach zwei Niederlagen ist sein Team erstmals seit dem zweiten Spieltag auf einen Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht. An diesem Samstag kommt es nun ausgerechnet zum Duell mit Schlusslicht Grün-Weiß Ingolstadt - ein Sechs-Punkt-Spiel. "Gegen Grün-Weiß sind drei Punkte Pflicht, um den Anschluss nicht zu verlieren. Natürlich spricht man über den drohenden Abstieg, aber die Mannschaft ist intakt", zeigt sich Steiniger zuversichtlich. Auch die Gastgeber haben einen neuen Mann an der Seitenlinie: Für Hakan Düzgün wird es die Premiere als GW-Coach, nachdem das Auftaktspiel gegen Türkisch SV Ingolstadt Corona-bedingt abgesagt wurde. "Wir sind fokussiert auf dieses Spiel und wollen die drei Punkte zuhause behalten", kündigt er an. Die Chancen sieht er bei "fifty-fifty". Nach acht Pleite in Folge muss er das Ruder schnell herumreißen.

jme

• Für Zuchering geht es um den Aufstieg, für Geisenfeld gegen den Abstieg. Beide Teams waren im ersten Spiel 2022 sieglos. Zuchering tat sich gegen den Türkischen SV Pfaffenhofen (1:1) schwer, während Geisenfeld unglücklich mit 1:2 in Scheyern verlor. "Wir dürfen uns weder von der Tabellensituation, noch vom 4:1-Hinspielerfolg blenden lassen", sagt Zucherings Spielertrainer Stefan Hoffmann. Gegen Pfaffenhofen funktionierte das Umschaltspiel nicht so, wie in der erfolgreichen Hinserie. "Wir müssen präsenter sein und schnelleren Fußball spielen", fordert Hoffmann. Das Ziel des SVZ ist definitiv ein Sieg. Geisenfelds Sprecher Matthias Gabler bezeichnet die Partie als ein David-gegen-Goliath-Spiel. "Wir haben keine Angst und wollen gegen dieses Top-Team Vollgas geben. " Schon bei der ärgerlichen Niederlage gegen Scheyern war ein Punktgewinn drin. Der neue Trainer Frank Falkenburger hat die Mannschaft auf die Mission Klassenerhalt eingeschworen. Es scheint, als würde der FCG diese ambitioniert angehen.

flk


• Fällt im Spitzenspiel eine Vorentscheidung? Am Sonntag treffen die beiden Erstplatzierten aufeinander, zudem kreuzen die stärksten Defensivreihen und mit Moritz Feigl und Burak Corakcioglu (je 14 Saisontore) auch zwei absolute Topstürmer der Liga die Klingen. Dennoch wollen beide Spielertrainer nicht von einer Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen sprechen: "Ich erwarte eine hart umkämpfte Begegnung, die sicherlich richtungweisend sein kann. Es ist aber auch nur eines von neun ausstehenden Partien", erklärt Wackersteins Kay Baitz. Sein Gegenüber Andreas Müller rechnet "mit einem Duell auf Augenhöhe, bei dem aber noch keine Vorentscheidung fallen wird. " Die 0:4-Niederlage aus der Vorrunde will der TVM-Coach mit seiner Elf am Sonntag "komplett ausblenden. Das war unser mit Abstand schwächstes Saisonspiel. Wir waren urlaubs- und verletzungsbedingt arg gebeutelt. Das wird sich ganz sicher nicht wiederholen. " Ein gutes Umschaltspiel und die Geschwindigkeit in der Offensive sollen gegen Wackerstein zum Erfolg führen. FCW-Übungsleiter Baitz, der sich mit seinem Team in einem einwöchigen Trainingslager in der Türkei auf die Restsaison vorbereitete, will an den Hinspielerfolg anknüpfen: "Das war unsere beste Saisonleistung. Wir werden alles daran setzen, nochmals drei Punkte einzufahren. "

pku