Ingolstadt

Dreitägiges Rockfestival in Ingolstadt

Der Lebenstraum des Franz Martin Peters : Im Juli 2022 sollen unter anderem Eskimo Callboy und die Hellacopters spielen

27.10.2021 | Stand 31.10.2021, 3:34 Uhr
Der Phönix ist sein Symbol: Franz Martin Peters, Gründer des Plattenlabels PHNX Records, veranstaltet im Juli 2022 am Audi Sportpark ein dreitägiges Festival mit Rock, Pop und Metal. −Foto: Hammer

Ingolstadt - Der rote Feuervogel breitet seine Flügel aus und setzt zum Flug an. Neben dem auffälligen Logo auf dem Schaufenster von Vronis Ratschhaus steht Franz Martin Peters und strahlt übers ganze Gesicht. Denn der 37-Jährige arbeitet gerade daran, seinen Lebenstraum zu verwirklichen: Vom 15. bis 17. Juli 2022 soll das erste PHNX Rising Open Air am Audi Sportpark steigen.

Drei Tage, die im Zeichen von Musik, Leben, Toleranz, Freiheit und Liebe stehen sollen, heißt es auf der Homepage. Drei Tage Rock, Pop, Metal. Headliner sind Eskimo Callboy, Von Wegen Lisbeth und The Hellacopters. Dazu kommen weitere illustre Acts wie die Emil Bulls, Ferris, die Antilopen Gang oder Grossstadtgeflüster, ergänzt um Größen aus der lokalen Szene. "Es wird ein einzigartiges Event, wie es Ingolstadt noch nicht gesehen hat," verspricht Peters.

Die Location auf der Piazza am Audi Sportpark bietet nach Ansicht von Peters die besten Voraussetzungen für ein Festival: Es gibt 1800 Parkplätze sowie 800 Fahrradabstellplätze direkt am Stadion, eine gute ÖPNV-Anbindung, Übernachtungsmöglichkeiten im Hotel oder auf dem Campingplatz, viele Toiletten sowie - ganz wichtig - ein wetterfestes Gelände. Der Veranstalter rechnet mit 3000 bis 5000 Besuchern pro Tag. "Wir können das Gelände aber locker für 10.000 Besucher erweitern."Um das alles zu ermöglichen, tritt er als Coach im Familienunternehmen Gebrüder Peters momentan etwas kürzer.

Die Geschichte beginnt vor etwa zehn Jahren, als Franz Peters beschließt, sein Leben umzukrempeln, um mit einer neuen Band eine Musikkarriere zu starten. Drey heißt seine Band. Sie hat schon ein komplettes Album produziert, was noch fehlt, ist ein Plattenvertrag. Der Musiker erinnert sich noch gut an ein dreistündiges Gespräch bei Sony Deutschland, das mit einer Absage endete.

Der Ingolstädter lässt ich aber nicht entmutigen. "Nach einer harten, musiklosen Pause haben wir dann eine neue Band gegründet." Jack Torrance heißt sie. Franz Peters kündigt seinen Job bei einer Firma in Coburg und kehrt in seine Heimatstadt zurück, um selbst ein Plattenlabel zu gründen. "Um meine Musik machen zu können."

Das war 2019 - der Moment, als der Feuervogel aus der Asche steigt. "Der Phönix ist mir schon lange im Kopf herumgeflogen", erzählt Peters und zeigt die Tätowierung auf seiner Wade. "Ich finde das Symbol so stark - es steht dafür, dass man aus Niederlagen lernt und nach einem Rückschlag weitermacht." Das Nest der Firma mit dem Namen "PHNX Records " befindet sich in Vronis Ratschhaus in der Donaustraße. Dort ist auch eine Ausstellung über das Plattenlabel zu sehen. Im Herbst nimmt die Band Jack Torrance ihr erstes Album auf: "Flickering Lights".

Die Band bereitet eine Tournee vor, die jedoch wegen der Pandemie abgesagt werden muss. Lockdown: Plötzlich steht das Kulturleben still. Peters nutzt die Zeit und nimmt Kontakt zu seiner ehemaligen Band Drey auf, die nach wie vor besteht; er schart Leute aus der Szene um sich, die arbeitslos geworden sind und stellt ein Team auf die Beine. "Mit beiden Bands haben wir uns auf die Produktion konzentriert. Erstmalig bestand die Chance, mit dem Label unsere Musik rauszubringen."

Anfang 2021 nimmt das Festival, das ursprünglich diesen Sommer stattfinden sollte, Gestalt an. "Wir sind alle Fans von Rock im Park - das hat uns geprägt", so Peters. "Es soll ein Leuchtfeuer sein und neue Maßstäbe setzen: 20 handverlesene, internationale Musik-Acts an drei Tagen, die Ingolstadt in einem neuen Licht erscheinen lassen möchten." Dem Musiker schwebt ein Mix aus bestem Entertainment und einer familiären Atmosphäre vor. Foodtrucks aus der Region sind bestellt. "Und es gibt eine Experience Area mit Überraschungen."

Dem Ingolstädter geht es darum, nach der langen Durststrecke der Coronaphase neue Impulse zu setzen und einen Neustart in Sachen Musik und Kultur zu ermöglichen. Das PHNX Rising Open Air soll zum Tanzen, Feiern und Leben einladen - so wie früher, vor Corona. Der Ticketverkauf hat schon begonnen (weitere Infos unter www.phnx-rising.com). "Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass sich mein Traum langsam materialisiert", meint Franz Peters. "Das setzt gewaltige Energien frei und motiviert alle." Der Feuervogel setzt zum Flug an ...

DK