Reichertshofen

Drei Zimmer passen in den Q5

Home Staging in Reichertshofen: Drei Wohnungen schauen bewohnt aus, obwohl Pappmöbel dominieren

18.12.2017 | Stand 02.12.2020, 17:03 Uhr

Foto: DK

Reichertshofen (DK) Sie wollen eine Wohnung mieten, besichtigen diese und wissen, obwohl die Räume neu riechen und lichtdurchflutet sind, nicht, wie sie die Wohnung einrichten sollen? Der Fantasie auf die Sprünge helfen Home Stager wie Inge Böhm-Rudolph. Zurzeit bei einem Projekt in Reichertshofen.

Home Staging - was ist das? Eigentlich ganz einfach: Eine leere Wohnung wird so wohnlich eingerichtet, dass man sich auch bei weniger blühender Fantasie vorstellen kann, wie es aussieht, wenn man hier wohnt. Und es soll natürlich das Verlangen geweckt werden, just in dieser Wohnung alleine oder mit Familie leben zu wollen. Als Mieter oder als Eigentümer. Böhm-Rudolph nennt es "emotionales Einrichten für Häuser, Leerstände und Musterwohnungen". Es wäre eine Art von Immobilienmarketing.

Böhm-Rudolph, früher viele Jahre in der Tourist-Info in Eichstätt und mittlerweile Home Stagerin, überrascht, als sie den Bezug der Couch lüftet: Pappe! Sie verschiebt einhändig Spülmaschine und Einbauschrank in der Kombüsenküche: Pappe. Sie stellt drei Waschmaschinen auf- und nebeneinander: Geht auch locker: Alles ist aus Pappe. Auch der Unterbau des Betts ("Kostet 90 Euro, das kann man kaufen", so Böhm-Rudolph) oder der offene Kamin sind aus Pappe. Böhm-Rudolph sagt: "Die Möbel lassen sich alle zusammenklappen, eine Wohnung mit Wohnzimmer, Schlafzimmer und Küche passt locker in meinen Q5."

Böhm-Rudolph wohnt inzwischen im Fränkischen, sie hat in ein Architekturbüro eingeheiratet. "Einrichten hat mir schon immer Spaß gemacht", erklärt Böhm-Rudolph ihren ungewöhnlichen beruflichen Werdegang. Nun nennt sie sich Home Stagerin und hat in Reichertshofen drei Wohnungen in einem neuen Sechsparteien-Haus eingerichtet. Zusammen mit dem Hausbesitzer Jan Peters. Der zog einst wegen der Liebe nach Reichertshofen und blieb der Gemeinde treu. Peters war früher mit Filmarchitektur beschäftigt, entwarf dabei nach dem Studium eines Drehbuchs alles das, was eine Filmszene glaubwürdig macht. "Filmarchitektur trifft Home Staging", nennt es Peters. Eine Berufsbezeichnung findet er für sich auf Anhieb nicht. Die Landwirtschaft seiner inzwischen verstorbenen Frau existiert noch. "Landwirt bin ich aber eher nicht." Das Einrichten ist eher seins. Nun steht das Sechsfamilienhaus, der architektonisch reizvolle Annahof, dort, wo einst eine landwirtschaftliche Halle seinen Platz hatte.

Eine der aufgehübschten Wohnungen spricht Familien an, eine weitere eher luxuriös tickende Zeitgenossen. Eine Dritte ist eingerichtet wie eine WG für drei, vier Studenten. Aber nicht alles ist aus Pappe. Sessel mit Fußteil, Tisch oder Stühle, sind echt, auch der Christbaum - passend zur vorweihnachtlichen Zeit.

Böhm-Rudolph und Peters haben zusammen die Wohnungen "inszeniert", wie Böhm-Rudolph sagt. "Hier in einem neuen Haus lässt sich alles viel schöner herrichten", sagt die Home Stagerin. "Das ist in einem gebrauchten, vielleicht sogar alten Haus nicht so einfach." Im Annahof musste nichts erst leer geräumt werden: "Das macht viel mehr Spaß, vor allem, wenn ich total freie Hand habe." Coole Architektur, höchste Umweltverträglichkeit - Home Staging passt bei diesem Objekt in Reichertshofen gut ins Bild. Peters weiß: "In sieben Sekunden fällt die Entscheidung: gefällt mir oder gefällt mir nicht."

Böhm-Rudolph "schulte" nach der Heirat um. "Es begann alles mit einem Workshop." Los ging es mit dem Einrichten von Ferienwohnungen und Leerständen. Es folgten so ausgefallene Objekte wie ein Waschsalon, auch ein Café. Und nun eben Reichertshofen. Sie hält fest: "Ich habe bisher keine Aufträge selber an Land gezogen, ich wurde immer angesprochen." Der Kontakt zu Peters entstand vor rund zwei Jahren, die beiden lernten sich in Berlin kennen.

Die Kosten für eine "Verkaufsbeschleunigung" liegen laut Böhm-Rudolph bei etwa zwei Prozent des Verkaufspreises. Peters betont: "Nach oben offen, je nach Wunsch des Kunden." Auf etwas legen beide aber doch Wert: "Wir Home Stager haben einen Ehrenkodex", sagt Böhm-Rudolph. "Bei unserer Arbeit werden niemals Mängel verdeckt."