Eichstätt

Drei weitere Todesfälle

Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Eichstätt jetzt bei 380

12.01.2022 | Stand 17.01.2022, 3:34 Uhr
Symbolbild. −Foto: Pixabay

Eichstätt - Gleich drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Landratsamt am Mittwochnachmittag gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der an oder mit dem Virus gestorbenen Landkreisbürger auf 134. Die Kreisbehörde hat außerdem 114 Neuinfektionen registriert.

Das Robert Koch-Institut gibt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner mit 380,0 an. In den drei Kliniken in Eichstätt, Kösching und Kipfenberg werden aktuell neun Covid-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Nach den Angaben gibt es momentan im Landkreis 2036 infizierte Personen, insgesamt 10.431 gelten als genesen.

Beim Blick auf die Fallzahlen in den 30 Landkreisgemeinden seit dem Ausbruch der Pandemie fällt auf, dass die Kreisstadt Eichstätt nicht mehr an der Spitze mit den meisten Infektionen steht.

In Beilngries wurden mit insgesamt 1130 Infektionen die meisten gezählt, dahinter folgt Gaimersheim mit 1089 und dann erst Eichstätt mit 1081. Ganz am Ende der Liste steht wie gehabt mit Egweil der kleinste Ort im Landkreis mit lediglich 65 Corona-Fällen seit dem Frühjahr 2020. In Summe aller Gemeinden sind es bis dato 12.601 Fälle.

EK