Breitenbrunn

Die Hülle ist weg

Das alte Ökonomiegebäude präsentiert seine neue Fassade

04.08.2015 | Stand 02.12.2020, 20:57 Uhr

Seine neue Fassade zeigt seit gestern das zukünftige Breitenbrunner Feuerwehr- und Gemeindehaus - Foto: Sturm

Breitenbrunn (DK) Rund zwei Millionen Euro werden in den Umbau des Feuerwehr- und Gemeindehauses in Breitenbrunn investiert. Gestern hat sich das ehemalige Ökonomiegebäude am Unteren Markt dem Betrachter erstmals in seinem neuen Gewand präsentiert.

Der ehemalige Gasthof zum Breitenegg am alten Saumarkt in Breitenbrunn stammt aus dem 17. Jahrhundert. Als eines von insgesamt sieben Gasthäusern beziehungsweise Brauereien stand er für eine Blütezeit des historischen Marktfleckens. Das Hauptgebäude wurde im Jahr 1936 auf der Grundlage des Vorgängerbaus aus dem 17. Jahrhundert neu errichtet.

Zum Ende dieses Jahres kehrt wieder Leben ein in das ehrwürdige und denkmalgeschützte Gemäuer. Dann findet darin die Stützpunktfeuerwehr der Marktgemeinde ihr neues Domizil, und über der mächtigen Fahrzeughalle entsteht ein schöner Gemeindesaal. Die offizielle Inbetriebnahme des Feuerwehr- und Gemeindehauses ist für das kommende Jahr geplant.

Gestern Nachmittag waren Arbeiter damit beschäftigt, einige Gerüste an dem Gebäude abzubauen. Ein großer Teil der Einhüllung aus Jutestoff wurde ebenfalls entfernt.

Was dahinter zum Vorschein kam, kann sich wahrlich sehen lassen: Ein mächtiges Gebäude mit wunderbaren Kreuzstockfenstern aus Eiche, die Fassade in einem schlichten, gebrochenen Weiß gehalten, die Fenster ziegelfarben eingerahmt, kunstvoll gestaltet mit angedeutetem Sims und Giebel.

Das Verfahren zur Aufbringung des Putzes und der Farbe war kompliziert und musste schnell gehen. Die Fassadenfarben mussten von den beteiligten Firmen in den noch feuchten Putz gestrichen werden. Wie man sehen kann, ist das bestens gelungen.

An den Gesamtkosten in Höhe von rund zwei Millionen Euro beteiligen sich übrigens Staat und Kommunen durch die Leistungen aus dem Entschädigungsfonds sowie der Bezirk Oberpfalz aus Mitteln der Städtebauförderung, die Bayerische Landesstiftung und die Regierung. Rund ein Drittel der Gesamtkosten erbringt die Marktgemeinde Breitenbrunn als Eigentümereigenanteil.