Beilngries
Die Gestaltungsfibel ist Thema

Im Bauausschuss geht es um eine Überarbeitung in Sachen PV- und Solar-Anlagen

05.05.2021 | Stand 23.09.2023, 18:24 Uhr |
Eine Gestaltungsfibel gibt es für die Beilngrieser Altstadt und deren Umgriff seit gut drei Jahren. Im Bauausschuss soll nun in der kommenden Woche über eine Überarbeitung in Sachen PV- und Solar-Anlagen beraten werden. −Foto: F. Rieger (Archiv)

Beilngries - In der jüngeren Vergangenheit hat sich der Beilngrieser Stadtrat regelmäßig mit Photovoltaik-Freiflächen-Anlagen beschäftigt.

Auch der Bauausschuss hat bei seiner nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag mit PV- und Solar-Anlagen zu tun - allerdings vor einem anderen Hintergrund. Bei der öffentlichen Sitzung, die am 12. Mai um 17 Uhr im Rathaus, dritter Stock, beginnt, wird es um die Gestaltungsfibel der Stadt Beilngries gehen. Und dabei eben konkret um eine Überarbeitung im Bereich von Solar- und PV-Anlagen, wie der Tagesordnung zu entnehmen ist. Hierfür sollen entsprechende Möglichkeiten vorgestellt werden. In der jüngeren Vergangenheit hatte es im Stadtrat bereits zu konkreten Bauvorhaben - Stichwort Kindergarten - im Umgriff der Gestaltungsfibel (Altstadt und nähere Umgebung) Debatten gegeben, da in besagter Fibel die Errichtung von PV- oder Solar-Anlagen aus optischen Gründen nicht vorgesehen ist.

Neben diesem städtebaulichen Thema stehen noch diverse private Bauanträge auf der Tagesordnung. Unter anderem liegen zwei Anträge für ein Grundstück an der Hirschberger Straße vor - für den Bau eines Mehrfamilienhauses mit fünf Wohneinheiten sowie eines Mehrfamilienhauses mit drei Wohneinheiten, jeweils mit Tiefgarage.

Ebenfalls ein Mehrfamilienhaus mit fünf Wohneinheiten und Tiefgarage soll am Gaisberg errichtet werden. Dieses Grundstück hat eine Vorgeschichte: Schon vor einigen Jahren hatten Bauausschuss und Stadtrat mehrfach Anträge zur Errichtung einer Wohnanlage zu behandeln. Grünes Licht wurde in der damals gewünschten Form nicht gegeben. Vielmehr fanden zu dieser Zeit die Debatten um die Nachverdichtung in Beilngries ihren Höhepunkt, was bekanntlich in der Erstellung eines einfachen Bebauungsplans für das Stadtgebiet mündete. Dadurch wurden Leitplanken geschaffen, in welcher Form Bauvorhaben in den jeweiligen Quartieren der Stadt künftig möglich sein sollen. Um das Grundstück am Gaisberg war es seither ruhig geworden. Nun liegt besagter Antrag für ein Gebäude mit fünf Wohneinheiten vor.

Fünf Wohnungen sollen auch in einem Mehrfamilienhaus entstehen, das am Bühlkirchenweg in Beilngries geplant ist. Auch hier ist eine Tiefgarage mit vorgesehen.

Um kleinere Dimensionen geht es derweil bei einem Antrag, der für ein Grundstück am Biberbacher Weg im Beilngrieser Baugebiet "Im Waller" vorliegt. Dort sollen eine Terrassenüberdachung und ein Carport errichtet werden, wofür eine isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans erbeten wird.

Ebenfalls um eine Befreiung, diesmal aber von der Werbeanlagensatzung, geht es bei einer geplanten Werbeanlagen-Errichtung an der Hauptstraße. Ähnlich ist der Sachverhalt bei einem weiteren Vorhaben. Dabei soll im Bereich der Ringstraße eine beleuchtete Werbeanlage errichtet werden.

Und auch aus Neuzell liegt ein Bauantrag vor, versehen mit der Bitte um isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans "Striegel".

Die obligatorischen Tagesordnungspunkte Verschiedenes und Fragestunden beenden den öffentlichen Teil der Sitzung.

DK

Fabian Rieger