Fußball, Kreisliga Donau/Isar

Der lachende Dritte

Gerolfing nutzt die Patzer der Konkurrenz im Aufstiegskampf - Hohenwart ärgert Gaimersheim

11.04.2022 | Stand 11.04.2022, 18:12 Uhr
Julian Meier
Nur mit Mühe übersprungen hat der FC Gerolfing (oben Anastasios Porfyriadis) die Hürde SV Karlshuld. Daniel Hammer (unten) und der SVK verlangten dem Aufstiegsanwärter alles ab. −Foto: Meyer

Ingolstadt - In der Kreisliga 1 Donau/Isar gibt es derzeit eigentlich nur eine Konstante: Dauersieger FC Gerolfing hat auch am 20. Spieltag seine Partie gewonnen, es war bereits der neunte Erfolg aus den vergangenen zehn Spielen.

Damit rückt die Mannschaft von Trainer Den Lovric dem Spitzenduo immer näher. Denn während der TSV Gaimersheim beim 2:2 gegen Hohenwart eine Niederlage gerade noch verhindern konnte, verlor Spitzenreiter Fatih Ingolstadt überraschend gegen Kellerkind Grün-Weiß Ingolstadt.

FC GW Ingolstadt - FC Fatih Ingolstadt 3:1 (2:1): Tabellenführer Fatih Ingolstadt hat überraschend gegen das abstiegsbedrohte Grün-Weiß Ingolstadt verloren. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub musste der neue Sportliche Leiter Fatih Topcu seine erste Niederlage hinnehmen. "Heute waren wir einfach schlecht. Es hat vom Fußballerischen her gar nichts gepasst", sagte Topcu. Trotz früher Führung durch Akif Abasikeles (12.) lief bei seiner Mannschaft nicht viel zusammen. Stattdessen drehten Adar Gectan (17.) und Inan Düzgün (29.) die Partie, in der Schlussphase machte Fardin Gholami die Überraschung perfekt (81.). "Die Freude in der Mannschaft ist sehr groß. Wir haben zwei Derbys gewonnen und ein gutes Gefühl bekommen", sagte GW-Coach Hakan Düzgün. Es scheint, als hätte er das Ruder herumgerissen beim ehemaligen Schlusslicht. "Ausschlaggebend war, dass die Mannschaft sich jetzt langsam gefunden hat und wir eine Einheit geworden sind. Heute hat jeder für jeden gekämpft", lobte Düzgün. Topcu hatte dagegen gemischte Gefühle: "Auch wenn ich von Grün-Weiß weg bin, hoffe ich natürlich, dass sie es noch schaffen, in der Liga zu bleiben. Aber für uns sind es bittere drei Punkte, die wir verloren haben. "

FC Gerolfing - SV Karlshuld 1:0 (0:0): Unglückliche Niederlage für Schlusslicht SV Karlshuld: Trotz einer kämpferisch starken Leistung hat der SVK gegen Aufstiegsanwärter FC Gerolfing mit 0:1 verloren. Das Tor des Tages erzielte Daniel Jester nach einer Ecke (63.) - über die Entstehung gab es durchaus unterschiedliche Ansichten. "Bei der Ecke gab es ein klares Foulspiel an unseren Torwart, das muss man einfach erkennen. Wir sind heute um einen Punkt betrogen worden", beschwerte sich Karlshulds Trainer Thomas Schmalzl. Sein Gegenüber Den Lovric teilte diese Auffassung nicht: "Der Torwart ist unten durchgelaufen und hat den Ball nicht getroffen, da kurz vorher ein Spieler von mir den Ball verlängert hat. Das war absolut okay. " Fakt ist, dass dem SVK ein Zähler im Abstiegskampf enorm gutgetan hätte. An der Leistung seiner Jungs hatte Schmalzl jedenfalls nicht viel zu meckern: "Ein Punkt wäre absolut gerechtfertigt gewesen. Was meine Jungs abgeliefert haben, war sensationell. " Gastgeber Gerolfing wahrte dagegen seine Weiße Weste im neuen Jahr. Für Trainer Lovric war die "Pflichtaufgabe" erfüllt: "Wir haben uns schwergetan gegen kämpfende Karlshulder. Der Sieg geht aber in Ordnung. "

TSV Oberhaunstadt - FC Hitzhofen-Oberzell 1:1 (1:1): Wie unterschiedlich die Spielbewertungen bei derselben Ausbeute doch ausfallen können. "Das war unser bestes Rückrundenspiel. Einstellung und Laufbereitschaft haben super gepasst und man hat gesehen, dass die Mannschaft einfach Spaß hatte", sagte Oberhaunstadts Sportlicher Leiter Stefan Schaller. "Heute war eines unserer schlechteren Spiele. Wir haben nie so richtig ins Spiel gefunden", sagte dagegen Hitzhofens Trainer Michael Olah. Mit dem Ergebnis konnten trotzdem beide Parteien leben. "Wir haben auswärts gegen einen an diesem Tag besseren Gegner einen Punkt geholt, womit wir zufrieden sein können", meinte Olah. Schaller sah das ähnlich: "Das Unentschieden geht in Ordnung. Wenn wir so in die nächsten Spiele gehen, sind wir gut gerüstet und werden wieder punkten. " Schon nach zwei Minuten hatte Dogan Tiryaki die Gastgeber per Strafstoß in Führung gebracht. Alexander Thielmann schlug Mitte der ersten Halbzeit zurück (31.). Durch das 1:1 im direkten Duell bleibt der Drei-Punkte-Vorsprung der Oberhaunstädter in der Tabelle bestehen.

DJK Ingolstadt - TSV Baar-Ebenhausen 4:0 (3:0): Die DJK Ingolstadt dürfte das Thema Abstiegskampf wohl endgültig hinter sich gelassen haben. Durch das klare 4:0 gegen Konkurrent Baar-Ebenhausen beträgt der Vorsprung auf einen Relegationsplatz bereits sieben Punkte. Gerade einmal acht Minuten dauerte es, ehe Fabian Kuppe die Gastgeber in Führung brachte. Wenig später verwandelte Florian Dormeier einen Elfmeter zum 2:0 (15.), Michael Graßl legte nach gut einer halben Stunde nach (32.). "In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht auf dem Platz und haben gefühlt jeden Zweikampf verloren", haderte Baar-Ebenhausens Trainer Manuel Steiniger. Das kurze Aufbäumen seiner Elf nach dem Seitenwechsel beendete Immanuel Eizinger mit dem Treffer zum 4:0 (70.). "Danach war bei Baar-Ebenhausen die Luft raus. Wir haben die Führung dann locker über die Zeit gebracht", meinte DJK-Coach Michael Dittenhauser. Es war bereits der zweite Zu-Null-Sieg in Serie für sein Team. Anders ist die Lage bei Baar-Ebenhausen, das nur dank der besseren Tordifferenz nicht auf einem Relegationsplatz liegt. Die Forderung von Steiniger ist deshalb eindeutig: "Für uns gilt es, das Spiel abzuschütteln und nächste Woche mit einem Sieg weiterzumachen. Alles andere zählt nicht mehr. "

TSV Hohenwart - TSV Gaimersheim 2:2 (1:0): Der TSV Gaimersheim kommt im neuen Jahr einfach nicht in die Spur: Gegen den TSV Hohenwart reichte es nur dank eines späten Treffers noch zu einem 2:2. "Es waren sehr widrige Umstände mit Platz und Wetter. Wir haben uns schwergetan", räumte Trainer Manfred Kroll ein. Das frühe Gegentor durch einen Freistoß von Sebastian Herker (2.) machte die Ausgangslage für den Tabellenzweiten nicht einfacher. Erst Mitte der zweiten Halbzeit gelang Nicolea Nechita der Ausgleich (69.). In den Schlussminuten wurde es nochmal turbulent: Zuerst sah Hohenwarts Tobias Prückl die Gelb-Rote Karte (87.), in derselben Minute gingen die Gastgeber dann trotzdem durch Andreas Widhopf in Führung. Fast im Gegenzug rettete Zoltan Vati den Gästen noch einen Punkt (88.). Gaimersheim bleibt damit Zweiter, Verfolger Gerolfing liegt nun aber punktgleich hinter dem TSV. Am Samstag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen. "Wir wollten natürlich mit einem Dreier ins Spitzenspiel gegen Gerolfing starten. Jetzt heißt es Mund abputzen, den Punkt mitnehmen und im nächsten Spiel einen Sieg einfahren", forderte Kroll.

Türkisch SV Ingolstadt - FC Mindelstetten 1:1 (0:0): Der Vorletzte holte einen Punkt gegen den Vierten - und war trotzdem nicht zufrieden. "Der Punkt ist unserer Ansicht nach zu wenig. Aufgrund der Torchancen in der ersten Halbzeit hätten wir gewinnen können", sagte Türkisch SV-Trainer Günay Gürses. Einen großen Vorwurf wollte er seinem Team aber nicht machen: "Mit den Personalproblemen, die wir haben, hat die Mannschaft das Beste gegeben. " Ahmed Metinov Kyasimov erzielte vom Elfmeterpunkt den 1:1-Ausgleich (49.) und bescherte dem Bezirksliga-Absteiger damit den ersten Punktgewinn seit Ende Oktober. Nur kurz vorher war Mindelstetten durch Daniel Riedls Treffer in Führung gegangen (46.). Auch wenn es für die Gäste auf dem Papier ein Pflichtsieg gewesen wäre, gab sich Abteilungsleiter Christian Wambach zufrieden: "Wir sind ersatzgeschwächt angetreten. Es war eine intensive Partie mit jeweils einem Lattenkracher auf beiden Seiten. Der Punkt geht in Ordnung. "

SV Manching II - FC Sandersdorf: Das Spiel wurde abgesagt, da der Platz in Manching aufgrund des vielen Regens nicht bespielbar war.

PK

Julian Meier