Schrobenhausen

Der Charakter einer Stadt

Dem Schrobenhausener "Mia san mia" auf der Spur

04.06.2019 | Stand 02.12.2020, 13:49 Uhr

Schrobenhausen (SZ) Wofür steht Schrobenhausen?

Was macht die Stadt einzigartig? Und worin unterscheidet sie sich von anderen Städten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich eine Gruppe, bestehend aus Vertretern der Stadtverwaltung, des Stadtmarketings, von Geschäftstreibenden und von interessierten Bürgern, nun in einem halbtägigen Marken-Workshop. Organisiert hatten das Treffen Studierende der Hochschule Heilbronn für ein Projekt im Masterstudiengang Nachhaltige Tourismusentwicklung.

Bereits im Januar waren die Heilbronner Studenten zusammen mit Professor Ralf Bochert (ja, genau, der mit den neuen, alten Autokennzeichen) für zwei Tage in der Stadt gewesen, um sich in einem Rundgang mit Bürgermeister Karlheinz Stephan und durch Gespräche mit Stadt- und Tourismusvertretern ein umfassendes Bild von Schrobenhausen und den örtlichen Besonderheiten zu machen. Die Eindrücke aus dem ersten Besuch und die Ergebnisse ihrer Analyse präsentierten die Studenten zunächst in einer Gegenüberstellung von Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken. Was Schrobenhausen auszeichne, sei beispielsweise die zentrale Lage zwischen München, Augsburg und Ingolstadt, die positive Entwicklung als Wirtschaftsstandort, die nach dem Umbau barrierefreie Innenstadt, aber auch das familienfreundliche Lebensumfeld mit hochwertigen Veranstaltungen und Freizeitangeboten oder die historische Altstadt mit dem imposanten Stadtwall. Was noch fehle, sei hingegen ein Leitbild, das die touristische Ausrichtung definiert, oder auch eine zentrale Tourist-Info.

Nach der Theorie hieß es für die Workshop-Teilnehmer, den Gedanken freien Lauf zu lassen. In Kleingruppen und mit Hilfe von Kreativtechniken wurden Eigenschaften gesammelt, die die Schrobenhausener Identität umschreiben. Der Genussort mit Spargel und Kartoffel, die Lenbachstadt, die im Vergleich zur Größe der Stadt vielen attraktiven Arbeitgeber, die moderne Schul- und Sportstättenlandschaft, die naturnahen Erholungsräume und die vielen Störche, die sich hier wohlfühlen - all das macht Schrobenhausen nach Ansicht der Projektgruppe im Kern aus. Als abschließenden Baustein des Workshops präsentierten die Studierenden noch konkrete Beispiele von Städten, die ihren Markenbildungsprozess bereits erfolgreich abgeschlossen haben.

Das Fazit aus Sicht von Bürgermeister Karlheinz Stephan nach drei Stunden intensiver Beschäftigung mit der Heimatstadt fällt positiv aus: "Es war spannend, herauszufinden, welche typischen Charaktereigenschaften Schrobenhausen ausmachen und wo Alleinstellungsmerkmale liegen. Der Nachmittag hat gezeigt, wie Markenbildung abläuft und vor allem auch, wie wichtig eine Marke im Standortwettbewerb ist. "