Oberstimm

Das waren noch Preise

1938 kostete ein halbes Hendl 1,60 Mark, eine Portion Leberkäs gab es für 30 Pfennige

22.08.2013 | Stand 02.12.2020, 23:45 Uhr

 

Oberstimm (sm) Ja waren das noch Preise anno 1938 auf dem Barthelmarkt in Oberstimm. Ein Schweinebraten kostete gerade mal eine Mark (50 Cent) ein Halbes Brathuhn war schon für 1,60 Mark (80 Cent) zu haben, und für eine Portion Leberkäse musste man 30 Pfennige (15 Cent) berappen.

20 Mark Wochenlohn

Aber man darf nicht vergessen, die Leute verdienten damals nicht viel. Bei 20 Mark Lohn in der Woche konnten sich nur wenige eine deftige Brotzeit samt einer Maß dunkles eingerautes Bier auf dem damals noch dreitägigen Rummel leisten.

Verkauf auf dem Markt

So manche Bäuerin betete, das der Bauer, der den Ochsen oder die Kuh zum Verkauf auf dem Viehmarkt am Barthelmarktmontag angeboten hatte, nicht gleich das ganze Geld in Bier umsetzte. So war es nicht selten, dass die Bäuerin gleich am Montag mitfuhr, um nach dem Verkauf der Rindviecher von dem Geld das Nötigste für den Haushalt einzukaufen.

Nach einer Brotzeit drängte die Bäuerin zum Aufbruch, denn sie wusste genau: Wenn der Bauer mal im Bierzelt saß, war er schwer für den Heimweg zu bewegen.

Und so geht es wahrscheinlich heute noch vielen jungen Leuten, die die besondere Stimmung des Barthelmarkts genießen.