Kösching

Das Jahr vor dem großen Jubiläum

Köschinger Kolpingsfamilie feiert Gedenktag – Neuer Vorsitzender würdigt Engagement für Asylbewerber

11.12.2014 | Stand 02.12.2020, 21:52 Uhr

Ehrungen beim Kolping-Gedenktag in Kösching: Vorsitzender Georg Altmann (sitzend, links) zeichnete mehrere langjährige Mitglieder aus - Foto: Schöberl

Kösching (swo) Mehr als 100 Mitglieder kamen zum Kolping-Gedenktag ins Köschinger Kolpingheim. Dabei wurden unter anderem langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Nach der Begrüßung durch den neuen Vorsitzenden Georg Altmann gedachten die Versammelten der verstorbenen Mitglieder des Jahres. Georg Altmann informierte über laufende und geplante Aktivitäten. Im kommenden Jahr stehe der 150. Todestag von Adolph Kolping an. Ferner berichtete Gebendorfer über das Engagement einiger Mitglieder, die sich bei mehreren Aktionen um die derzeit in Kösching untergebrachten Asylbewerber kümmerten.

Der Vorsitzende verwies auch auf die seit 1973 alljährlich durchgeführte Nikolausaktion. Damit werde jedes Jahr rund 110 Kindern in Kösching Freude bereitet. In den vergangenen Jahrzehnten seien auch mehrere 10 000 Euro an Spenden für soziale Zwecke gesammelt worden.

Der Nikolaus kam auch zum Kolping-Gedenktag. Er ging auf manche Begebenheiten, die sich während des Jahres zugetragen hatten, ein. Lobende Worte fand er für den Einsatz diverser Mitglieder in den verschiedenen Gruppen und Bereichen der Kolpingsfamilie.

Für das Theaterstück „Aus der Traum“, das an Weihnachten aufgeführt werde, sei der Kartenvorverkauf angelaufen, informierte Altmann. Er dankte den Mitwirkenden sowie Isabel Kempa, die seit Jahren die Plakate für die Theateraufführungen entwirft.

Auch bei diesem Gedenktag wurden Urkunden an langjährige Mitglieder überreicht sowie die Neuaufnahmen bekannt gegeben. Für 25 Jahre Mitgliedschaft bekamen eine Auszeichnung: Armin Bachmaier, Bernd Bachwitz, Martin Binder, Thorsten Bruns, Manfred Heckl, Thomas Liepold, Stefan Nunner, Reinhard Raufer, Tobias Raufer, Christian Wagenhuber, Klaus Wagenhuber, Manfred Wagenhuber junior und Stefan Weiß. Für 40 Jahre wurden geehrt: Erwin Strekies, Alois Ampferl, Walter Gut, Werner Langer, Dieter Stumpf und Johann Weidenhiller. 50 Jahre bei der Kolpingsfamilie sind Martin Licklederer, Werner Freisinger, Franz Mayer und Martin Werthmann.

Dem Verein traten bei: die Familie Schüssler (vier Personen), Familie Liebhard (vier), Familie Müncheberg (vier), Familie Diederichs (vier), Familie Guth (drei) sowie Maria Kürzinger, Tobias Liepold, Sebastian Heckl und Harald Karpstein.

Im Rahmen des Gedenktags fand auch ein Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kolpingfamilie in der Pfarrkirche statt. Die Messe wurde von Präses Paul Gebendorfer zelebriert und von der Kolan-Musikgruppe musikalisch gestaltet. Der Kolping-Gedenktag endete traditionell mit einem Frühschoppen im Kolpingheim.