Rohr

"Das Ehrenamt lohnt sich"

Hermann Rottmair aus Rohr wird am Samstag 70 Jahre alt

27.12.2019 | Stand 02.12.2020, 12:19 Uhr
70 Jahre alt wird Hermann Rottmair am Samstag. −Foto: A.Ermert

Hermann Rottmair feiert diesen Samstag seinen 70. Geburtstag. Man kennt ihn, er ist beruflich und auch privat viel unterwegs. Rottmair ist ein gebürtiger Rohrer und dort auf dem Hof seiner Eltern aufgewachsen, den er im Jahr 1975 übernahm. Noch einen Meilenstein seines Lebens setzte er im gleichen Jahr durch die Heirat mit seiner Rosi.

Rohrbach - Und Steine hatten es ihm angetan. Zuerst lernte er die Landwirtschaft, dann ließ er sich zum Garten-, Landschafts- und Pflasterbauer weiterschulen, was 1986 zur Gründung seiner Firma Garten- und Landschaftsbau und Pflasterbau Hermann Rottmair führte. 2018 ging er in den Ruhestand und übergab seine Firma an Gartenbaumeister Jakob Muthig.

Seit 30 Jahren hat er die Welt bereist mit seiner Rosi. Er genoss diese Reisen "und ich habe dabei viel gesehen und auch sehr viel dazugelernt", erzählt der Jubilar.

Auf der politischen Bühne ist er bei Leibe kein Unbekannter. Seit 25 Jahren mischt er mit bei der CSU Rohrbach, war 15 Jahre der erste Vorsitzende der CSU und auch Kreisdelegierter. In 24 Jahren als Gemeinderat und Bauausschussmitglied ist sein Fachwissen gefragt, seit 18 Jahre ist er außerdem im Finanz- und Personalausschuss sowie einige Jahre in verschiedenen Projektgruppen aktiv tätig.

Hermann Rottmair lebte nicht nur allein für seinen Beruf, er fühlte sich auch im gesellschaftlichen Leben sehr wohl, übte zahlreiche Ehrenämter in Verbänden aus und war Mitglied, ehrenamtlicher Helfer und teilweise auch Förderer bei cirka 20 Vereinen.

Viel ehrenamtliche Arbeit hat er geleistet: 25 Jahre aktives Mitglied der FFW Rohr, 50 Jahre Mitglied der Bayerischen Jungbauernschaft, davon viele Jahre Agrarpolitischer Sprecher für den Bezirk Oberbayern. Über 50 Jahre Mitglied des Rings der Hopfenpflanzer Hallertau, wo er als Beisitzer, Kassier und Vorstand agierte. Er war Aufsichtsrat der HVG Hallertau und Delegierter des Hopfenpflanzerverbands Hallertau.

Doch das war ihm noch nicht genug, er war auch noch elf Jahre erster Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Rohr, 30 Jahre Gesellschafter der IGN-Niederlauterbach, Versteigerer und Mitglied beim Stockclub Gambach und Krieger- und Kameradenverein Rohr-Gambach.

Wenn Rottmair so zurückschaut auf sein Leben, dann ist sein Fazit, dass es ein erlebnisreiches und interessantes Leben war, wo er sehr viel Arbeit und Energieaufwand einsetzte. "Das Ehrenamt zahlt sich zwar finanziell nicht aus, aber es lohnt sich so viel wie möglich für die Gemeinschaft zu machen." Man lerne daraus, "es bildet und man kommt mit viele Menschen zusammen, die man sonst nie kennenlernen würde". Rottmair wendet sich deshalb an die junge Generation: "Ich möchte den jungen Leuten raten: Nehmt Ehrenämter an, ihr lernt viel und tut damit für die Gemeinschaft etwas Gutes."

era