Pfaffenhofen
Corona: Weitere Lockerungen im Landkreis Pfaffenhofen ab 26. Mai

25.05.2021 | Stand 29.05.2021, 3:33 Uhr
Im Landkreis Pfaffenhofen werden die Corona-Regeln gelockert. −Foto: Peter Kneffel/dpa (Symbolbild)

Pfaffenhofen - Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Pfaffenhofen liegt stabil unter 50. Daher können ab Mittwoch, 26.5.2021, weitere Lockerungen in Kraft treten. Am Montag lag der Wert laut Robert-Koch-Institut bei 40,6.

Seit Freitagnachmittag haben sich im Landkreis elf neue Coronavirus-Fälle bestätigt. 35 Personen gelten dagegen seit Freitagnachmittag als genesen. Aktuell sind damit 119 Landkreisbürger positiv auf das Coronavirus getestet. 729 Personen gelten derzeit als Kontaktpersonen und befinden sich deshalb in häuslicher Quarantäne.

In der Ilmtalklinik in Pfaffenhofen werden aktuell vier bestätigte Coronaviruspatienten behandelt, zwei davon müssen intensivmedizinisch betreut werden. Bei einer Person besteht der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion.

Die Impfkampagne: Im Landkreis Pfaffenhofen haben bislang 47 526 Personen (37,1 Prozent der Gesamtbevölkerung) ihre Erstimpfung erhalten. 15 489 Bürger (12,1 Prozent) sind zweimal geimpft. Laut dem Registrierungsportal BayIMCO haben sich weitere 23 274 Bürger für die Impfung angemeldet - davon 35 aus Prio 1, 813 aus Prio 2, 10 918 aus Prio 3 und 11 508 aus Prio 4. Alle Bürger ab 16 Jahren können sich unter www.impfzent ren.bayern online für eine Impfung registrieren. Wer Fragen ans Impfzentrum hat, kann sich unter der Nummer (08441) 45 46 107 ans Callcenter wenden.

Corona: Weitere Lockerungen für den Landkreis Pfaffenhofen

Einzelhandel: Für die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote entfällt die vorherige Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum. Ebenso entfallen das Erfordernis der Kontakterfassung sowie die Testpflicht.
Dienstleistungsbetriebe: Die Öffnung von Dienstleistungsbetrieben- und Handwerksbetrieben (körperferne Dienstleistungen) ist zulässig. Körpernahe Dienstleistungen dürfen weiterhin unter den für Friseure und Fußpfleger geltenden Bedingungen wieder angeboten werden (Terminreservierung, Mindestabstand, Hygienekonzept. FFP2-Maksenpflicht, maximale Kundenanzahl je qm, Kontakterfassung). Die Testpflicht entfällt.
Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken ist weiterhin auch zwischen 22 und 5 Uhr gestattet.
Schulen: Falls der Inzidenzwert weiter unter der 50-er-Marke bleibt, gilt:
In den Klassen der Grundschulstufe findet Präsenzunterricht (ohne Einhaltung des Mindestabstands) statt. Im Übrigen findet Präsenzunterricht statt, soweit der Mindestabstand von 1,5 m durchgehende und zuverlässig eingehalten werden kann. Andernfalls findet Wechselunterricht statt. Die Testpflicht für die Schülerinnen und Schüler bleibt bestehen.
Kitas: Der Betrieb von Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen ist zulässig. Eine Betreuung in festen Gruppen ist nicht mehr zwingend erforderlich (eingeschränkter Regelbetrieb entfällt). Schülerinnen und Schüler dürfen an Betreuungsangeboten nur teilnehmen, wenn sie entsprechend den für den Präsenzunterricht geltenden Vorgaben in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet sind.
Sport: Bis Donnerstag kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen ohne Test oder 20 Kinder bis 14 Jahren unter freiem Himmel. Ansonsten 25 aber mit Testerfordernis ab dem 6. Geburtstag.
Museen und Ausstellungen: Für Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten entfallen die vorherige Terminbuchung wie die Kontaktdatenerhebung.

DK