Schrobenhausen

Claudia Fiß und Edzard Peters übernehmen den Vorsitz

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Schrobenhausener Land wählt - Klimaschutz und bezahlbarer Wohnraum als Ziele

08.10.2020 | Stand 02.12.2020, 10:24 Uhr
Der neue Vorstand mit Claudia Fiss und Edzard Peters. −Foto: Dürrmann

Schrobenhausen - Der Ortsverband der Grünen "Schrobenhausener Land" hat einen neuen Vorstand gewählt.

Claudia Fiß und Edzard Peters werden in Zukunft für die Partei Bündnis 90/Die Grünen als Ortssprecher fungieren. Unterstützt werden sie dabei von Hagen Peters als Schriftführer und den beiden Beisitzern Volker Wettlaufer und Rainer Zimmer. Als besonderer Gast stellte sich Leon Eckert vor, der sich um ein Direktmandat für den Bundestag im Wahlkreis Freising bewirbt.

Der noch amtierende Vorsitzende Joachim Siegl stellte in seinem Bericht gleich mal fest, dass in den eineinhalb Jahren seit der Gründung einiges passiert sei und bedankte sich bei seinen Mitstreitern für ihren Einsatz. "Die Grünen-Politik ist in Schrobenhausen endlich auch angekommen", sagte er vor neun Mitgliedern. Auch der Zuwachs von 30 neuen Mitgliedern sei bemerkenswert, so Siegl weiter. Als besondere Erfolge bezeichnete Siegl die Aufstellung einer Liste in Waidhofen (Gertrud Hecht, Dritte Bürgermeisterin) und einer Liste in Schrobenhausen (drei Mandate). Themen in der Grünenpolitik werden in Zukunft unter anderem weiter der Soziale Wohnungsbau, die Gemeinwohlökonomie und die Klimawende mit Agrarwende sein, führte Siegl weiter aus. "Wir Grünen fordern seit Jahrzehnten eine ökologische Produktion, eine regionale Vermarktung und faire Preise für hochwertige Lebensmittel" war seine Botschaft zum Abschluß seines Berichtes. Die Wahl des neuen Ortsvorstandes unter Leitung von Martin Kappelmaier und seiner beiden Helfer Marina Abstreiter und Leon Eckert ergab einstimmige Ergebnisse für Claudia Fiß und Edzard Peters als gleichberechtigte Ortssprecher, für Hagen Peters als Schriftführer und für Volker Wettlaufer und Rainer Zimmer als Beisitzer. Der neue Vorstand bedankte sich bei Joachim Siegl und dessen Helfern für ihre geleistete Arbeit.

Edzard Peters hatte in seiner Antrittsrede bereits klare Vorstellungen, wie die politische Ausrichtung sein solle und nannte "Klimaschutz, Soziales und bezahlbarer Wohnraum" als Ziele. Er betonte aber, dass Unterstützung von allen Mitgliedern nötig sei. Dann hatte der besondere Gast, der 25-jährige Leon Eckert, Gemeinderat und Dritter Bürgermeister in Eching, das Wort. Eckert bewirbt sich um ein Direktmandat für den Bundestag im Wahlkreis Freising, der auch den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen umfasst.

SZ