Ingolstadt
Circus Curioso mit leuchtender Reklame am Münster

Ingolstädter Künstlergruppe gibt Vorgeschmack auf Theatershow "Zeit"

24.09.2019 | Stand 02.12.2020, 12:59 Uhr |
Fantasiefiguren, exklusive Kostüme, Akrobatik, Projektionen, Showtanz und Musik soll das Theater der Ingolstädter Gruppe bieten. Die Aufführungen sind von 14. bis 17. November in der Halle 9 am Hauptbahnhof. Eine Kostprobe gab es am Samstag vor dem Münster. −Foto: Förster/Circus Curioso

Ingolstadt (DK) Was war das denn? DK-Leser wussten es dank eines Vorberichts bereits, was sich am Samstagabend rund ums Münster abspielte. Dort gab die Gruppe Circus Curioso einen kleinen Vorgeschmack auf ihr Programm mit dem Namen "Zeit".

Denn es scheint so, als würde sie uns nicht mehr reichen. Es fühlt sich an, als würde sich die Erde immer schneller drehen. Immer öfter überholen wir uns selbst und riskieren dabei, das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Maschinen bestimmen unseren Rhythmus und haben uns fest im Griff. Überflutet von Informationen, ferngesteuert von Smartphones und Co. verlieren wir täglich mehr und mehr den Kontakt zum Boden. Dieser Zustand ist wie ein Monster - wir nennen es die "Unzeit"

Den Kampf dagegen nimmt der Circus Curioso vom 14. bis 17. November im Kulturzentrum Halle 9 auf. "Es ist schon etwas paradox: mit unserem Handeln und Drang immer schnell reagieren, ständig erreichbar sein, immer vorne mit dabei sein zu müssen, erschaffen wir diese "Unzeit" selbst und machen uns damit das Leben schwer. Wir wollen dem Publikum die Möglichkeit geben, während einer der Vorführungen mal abzuschalten und sich in eine Welt voller Fantasie und Leichtigkeit zu begeben", so Giuseppe Cota, der im echten Leben der Obermeister der Ingolstädter Malerinnung ist und die Gruppe ins Leben gerufen hat.

"Der Circus Curioso ist eine lustige und lebensfrohe Freundesgruppe, die im Jahr 1999 von Familien aus der Region gegründet wurde", berichtet Cota. Seit der Gründung habe man sich einige Male umbenannt bzw. seien die Namen den Aufführungen angepasst worden. Seit 2016 ist es nun der Circus Curioso. "Unsere Spezialitäten sind kleine Theateraufführungen, Showeinlagen und lustige Sketche im privaten Bereich", so Cota. "Mittlerweile ist der Funke auch auf unsere Kinder übergesprungen, die mit neuem Know-how und voller Leidenschaft die Szenen mitkreieren." Im Laufe der Zeit seien immer mehr Freunde dazugekommen.

Auch Künstler aus der Region wie zum Beispiel die Seil-Akrobatin Anna Winter, Sabine Schäffer-Leurpendeur von der Tanz- und Kulturwerkstatt oder auch Viktorija Haderer vom Zwischenraum Theater aus Ingolstadt seien mittlerweile auf die Gruppe aufmerksam geworden und eingestiegen. "Das gibt uns bei der Darstellung der Geschichte neue Möglichkeiten", so Cota. Besonders stolz sei die gruppe, dass wir Alt-OB Peter Schnell als Schirmherr für die Aufführungen fungiert.

Die Show "Zeit" kommt bis auf den Erzähler ganz ohne Text aus und bietet Fantasiefiguren, exklusive Kostüme, Akrobatik, Projektionen, Showtanz und mitreißende Klassik- und Rockmusik Die Besucher bekämen eine Form des Theaters zu sehen, "die es in der Region Ingolstadt so noch nie gegeben hat", ist sich Cota sicher.

Bei der Kostprobe am Samstag wurde das Münster wurde in blaues Licht getaucht und einige Figuren aus dem Programm haben auf dem Vorplatz einen Einblick in das Stück gegeben. "Wir sind begeistert, welche Reaktionen auch der Rundgang der Figuren durch die Fußgängerzone ausgelöst hat. Menschen sind stehengeblieben oder sogar extra aus den Lokalen gekommen, um zu sehen, was da passiert und um mit unseren Leuchtfrauen Fotos zu machen", so Giuseppe Cota. Sein Dank geht an die Münsterpfarrei und Dekan Bernhard Oswald für die Unterstützung.

Das Stück erzählt von einem alten Mann, der die erwähnte "Unzeit" nicht mehr erträgt und kurz davor ist, aufzugeben. Doch er hat Glück, denn das Schicksal ist auf seiner Seite. Von einer Lichtquelle angezogen, stößt er auf eine mysteriöse Kristallkugel, die ihm Kraft und jugendliche Schönheit verleiht.
Raum und Zeit verschmelzen zur Unendlichkeit. Schöne Erinnerungen und vergessene Kindheitsträume erwachen. Aufgeregt kramt der alte Mann nach und nach seine Erinnerungen hervor - plötzlich wird seine Traumwelt zur Wirklichkeit. Die Unzeit sitzt ihm immer noch gefährlich im Nacken.

Karten für vier Abende (14. bis 17. November) gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie den DK_Geschäftsstellen und auf circus-curioso.de. Am Samstag, 5. Oktober, findet von 10 bis 15 Uhr ein Kartensonderverkauf im Lukashaus (Sitz der Malerinnung) in der Griesmühlstraße statt.