Ingolstadt

Ciao Carrara!

Weinfest auf dem Paradeplatz ging am Sonntag zu Ende – Festwirt zieht eine positive Bilanz

20.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:27 Uhr

Das Carrara-Weinfest auf dem Paradeplatz ist am Sonntag zu Ende gegangen. So wie dieses Ehepaar aus Pfaffenhofen genossen am Wochenende noch einmal etliche Besucher italienisches Flair in der Schanz bei Pizza und Wein. - Foto: Brandl

Ingolstadt (mbl) Am Sonntag ging das Carrara-Weinfest auf dem Paradeplatz zu Ende. Die Festwirte Franco Geraci und Giovanni Frediani – sie servierten das erste Mal Pizza und Wein in Ingolstadt – zogen am Samstag für den DONAUKURIER eine erste Bilanz der elf Tage.

Und die fiel im Großen und Ganzen positiv aus – von ein paar Pannen abgesehen.

Mit Ingolstadt sei er sehr zufrieden, sagte Franco Geraci. „Sehr nette Leute hier“, fand er am Samstagnachmittag. Auch mit dem Oberbürgermeister Christian Lösel habe er schon gesprochen. „Er möchte, dass wir wiederkommen“, freut sich der Festwirt.

Viele Gäste scheinen sich dies auch zu wünschen. „Den Leuten hat es gefallen“, so Geracis Eindruck, den er im Verlauf der Festa del Vino gewonnen hat. Vor allem die kürzere Wartezeit auf das Essen im Vergleich zu früheren Jahren sei den Gästen positiv aufgefallen, betont er. Weniger glücklich verlief der WM-Endspiel-Sonntag. „Da hat unser Fernseher aus technischen Gründen nicht funktioniert“, räumte Geraci ein. Dafür möchte er sich auf diesem Wege entschuldigen.

Einige Besucher hatten bemängelt, die italienische Atmosphäre auf dem Fest lasse zu wünschen übrig. Diese Kritik möchte Geraci gerne aufgreifen: „Vielleicht gibt es nächstes Jahr ein schöner geschmücktes Zelt“, sagte er unserer Zeitung. Dieses Jahr sei die Vorbereitungszeit einfach zu kurz gewesen. „Wir versuchen, noch mehr Leute zufriedenzustellen.“