Pondorf

Blühflächen als Rettungsinseln

10.08.2021 | Stand 14.08.2021, 3:34 Uhr
Zahlreiche Blumen und Kräuter wachsen auf den Blühflächen, die Landwirte auf aktuell nicht benötigten Feldern angelegt haben. −Foto: B. Meyer

Pondorf - Als Rettungsinseln bezeichnet der Naturpark Altmühltal seine über mehrere Städte und Gemeinden angelegten Blühflächen, welche unter dem Dach des Projekts "Der Naturpark Altmühltal blüht auf" in 28 teilnehmenden Gemeinden des Naturparks angelegt wurden.

Man möchte damit die Natur in die Ortschaften zurückbringen. "Blütenreiche Wiesen und Wiesensäume dienen Insekten und Nützlingen als Nahrungsquelle und Lebensraum. Aber auch andere Tiere profitieren dadurch, beispielsweise findet der Feldhase hier Deckung vor Feinden und viele Vogelarten nutzen die Wiesen als Futterquelle", heißt es in der Beschreibung des Projektes.

Auch in der konventionellen Landwirtschaft sind Landwirte mittlerweile dazu übergegangen, anstatt Brachflächen nur stillzulegen auch hier Blühwiesen anzulegen. Eine üppige und große Fläche befindet sich auch am westlichen Ortseingang von Pondorf. Eine besondere Note verleihen auf diesem Areal die jetzt zahlreich blühenden Sonnenblumen. "Ein reich gedeckter Tisch" ist zweifellos vorhanden, wie es auch im Projekt des Naturparks Altmühltal beschrieben wird. Diese Fläche wird auch im kommenden Jahr nicht zur landwirtschaftlichen Nutzung herangezogen und steht somit weiterhin als Blühfläche zur Verfügung.

mby