Ingolstadt

Blick in die Zukunft

Das Design-Center von Audi in der Technischen Entwicklung ist so gut wie fertig

03.08.2017 | Stand 02.12.2020, 17:41 Uhr

Alle unter einem Dach: Im Design-Center werden künftig Konzepte und Modelle der Autos von morgen ausgearbeitet und dem Audi-Vorstand präsentiert. In das Gebäude T3 in der Technischen Entwicklung ziehen im Herbst rund 600 Mitarbeiter ein. - Foto: Audi

Ingolstadt (DK) Im Schatten der Diesel-Affäre wird im Ingolstädter Stammwerk von Audi groß erweitert. Der riesige Karosseriebau für den A3-Nachfolger ist in den vergangenen Monaten in die Höhe geschossen. In der Technischen Entwicklung (TE) wird jetzt das hochmoderne Design-Center fertig.

Auf einer Fläche von mehr als 37 000 Quadratmetern ziehen bis Herbst mehr als 600 Mitarbeiter in das Gebäude ein - Designer, Ingenieure, Modelleure, Strak-Mitarbeiter und Projektmanager. Wie Audi anpreist, arbeiten sie "in einem optimalen Arbeitsumfeld" gemeinsam an den neuesten Serienmodellen und Showcars. Im Fokus stehe die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen. Neben der konzeptionellen Gestaltung des Centers ermöglichen "auch innovative digitale Designprozesse noch schnellere und bereichsübergreifende Arbeitsprozesse". Bisher waren die Design-Mitarbeiter auf acht Standorte in Ingolstadt und der Region verteilt. Das Gebäude, das sich der Autobauer einige Millionen Euro kosten lässt, ist 100 Meter lang, 70 Meter breit und 20 Meter hoch. Generalplaner ist das Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (Hamburg), das in Ingolstadt bereits die Pionierschule der Bundeswehr gestaltet hat.