Beilngries

"Beilngries ist ein Motivwunder"

Am ersten gemeinsamen "Fotowalk" durch die Stadt beteiligen sich mehr als 30 Interessierte

17.10.2018 | Stand 02.12.2020, 15:26 Uhr
Fotografen und Models vereint das gleiche Ziel: Am Ende soll möglichst das perfekte Bild gelungen sein. Gemeinsam überzeugt man sich immer wieder von den Ergebnissen. −Foto: Adam

Beilngries (DK) Was ist denn hier heute los? Die Passanten beobachten neugierig, interessiert und amüsiert das ungewohnte Geschehen. Eine junge Dame mit Dirndl und feschem roten Hut sitzt auf einem Heuballen im Park beim Beilngrieser Hafen. Scheinbar unbeeindruckt von allem Trubel lächelt sie sinnend in die Ferne. Ihr zu Füßen - eine Menge Fotografen, sitzend, stehend, liegend. Alle auf der Suche nach dem besten Blickwinkel, der ultimativ perfekten Portraitaufnahme.

Wenige Meter weiter kniet ein junges Mädchen bei zwei Hunden im Gras, streichelt ihre Lieblinge und bezaubert die Fotografen dabei mit natürlichem Lächeln. Ein weiteres Model wird gerade mit Laub "beregnet", die Kameraauslöser klicken, wieder und wieder, bis alle zufrieden sind. Ein Stück davon entfernt schmiegt sich eine junge Frau an eine farbenprächtige Laubwand, während der Fotograf auf seiner blauen Plastikleiter steht und den koketten Blick, die dunklen Haare und die herbstlichen Blätter von oben zu einem Gesamtensemble vereint.

Zum "Herbstlichen Fotowalk mit Models" haben sich Mitglieder des Hobbygrafen-Clubs Beilngries und Umgebung getroffen. Der Eglofsdorfer Mevlüt Altuntas, der mit Rainer Mayer aus Kinding vor eineinhalb Jahren die regionale Fotografenplattform in Facebook ins Leben gerufen hat, hat das Treffen organisiert. Über 200 Mitglieder zählt das Forum mittlerweile, regelmäßige Stammtische, Infoabende zu vorgegebenen Fotothemen oder gemeinsame Fototouren werden seitdem geplant. Von der Resonanz auf die Einladung zum ersten Model-Fotowalk ist Altuntas begeistert. Über 30 Personen sind gekommen, bis aus Nürnberg und Deggendorf, aus Eichstätt, Ingolstadt und natürlich aus Beilngries oder der nahen Umgebung. Hobbyfotografen ebenso wie Profis an der Kamera, Models mit bereits viel oder auch mit noch keinerlei Erfahrung. Alle wollen dabei sein, lernen oder lehren, Wissen erfahren oder weitergeben. "Genau das macht unsere Gruppe so anders und schön", schwärmt Altuntas. Es gehe nicht darum, wie bei vielen Foto-Treffen anderer Veranstalter, sich aufzuteilen und loszufotografieren, sondern gemeinsam unterwegs zu sein und voneinander zu profitieren.

Dass das klappt, ist schon nach kurzer Zeit zu beobachten. Ein erfahrener Fotograf aus Nürnberg, der seinen Models millimetergenaue Anweisungen zu Kopfhaltung und Blickrichtung gibt, steht kurz nach seinen ersten eigenen Aufnahmen neben einer Beilngrieser Fotografin und erklärt ihr geduldig Blende und Zeit, Einstellungsmöglichkeiten für Portraitfotografie und Blitz. Der Fotograf und das Model nebenan schauen sich am Kameradisplay Aufnahmen an - zwei weitere Fotografen fachsimpeln dabei über das Objektiv. Mit einem großen Reflektor bündelt ein weiterer Teilnehmer des Walks das Licht für weitere Kollegen.Gespräche über Kameramarken und Batteriegriffe, Objektive oder Zubehör finden überall ganz nebenbei statt. Gage erhalten weder die Fotografen noch die Models. Auch hier profitieren alle gegenseitig voneinander - die einen haben bezaubernde menschliche Motive, die anderen erhalten eine Auswahl an wunderschönen Portraitaufnahmen. So ganz getrennt ist die Aufgabenverteilung bei manchen eh nicht. Einige Fotografen wechseln auch gern die Rolle und finden sich plötzlich vor der Kamera wieder.

So zieht der Tross langsam weiter - vom Hafen in Richtung Sulzpark. Stopps werden überall eingelegt, an Steinen oder Mauervorsprüngen, unter Brücken an der Sulz, vor der malerischen Stadtmauer oder am Alten Bahnhof. "Beilngries ist ein Motivwunder", schwärmt ein Teilnehmer, der schon mehrmals für Fotoaufnahmen extra in die Altmühlstadt gekommen ist. Eines der mutigen Models steigt ins kalte Wasser - logisch, dass sich gleich eine Menge Fotografen um sie schart. In mehreren Leiterwagen wird die Ausrüstung von Station zu Station mitgezogen, Kameras und Equipement ebenso wie sogar eine Brotzeit, obwohl die Tour mit einem gemeinsamen Gaststättenbesuch enden soll. Besonders die erfahrenen Models sind gut vorbereitet: Vom Brautkleid zum sexy Strech, von der engen weißen Hose zum Dirndl wechseln sie ihr Outfit, schnell ein wenig Haarspray, Puder. Und schon gibt es neue Fotos. Und jede Menge Spaß für alle. Denn genau das soll immer mit im Vordergrund stehen, betont Altuntas, ehe er selbst wieder auf den Auslöser drückt.

Drei besondere "Schönheiten" hätten an dem Nachmittag fast den hübschen weiblichen - und auch männlichen - Models die Schau gestohlen. Denn über drei "Poser" freut sich eine Tier-Fotografin aus Dietfurt ganz besonders: Drei Hunde gehören mit zum Team, ein Whippet, ein Windspiel und ein Labradormischling. Im Sulzpark kommt dann spontan noch ein Collie mit aufs Bild, denn auch hier erregt die große Gruppe sofort die Aufmerksamkeit der Spaziergänger. Am Ende des Nachmittags wird Organisator Mevlüt Altuntas von allen Teilnehmern mit Lob überschüttet. Und Models sowie Fotografen sind sich einige: Das machen wir unbedingt einmal wieder. Der Meinung sind sie erst recht, als die ersten Bilder im Internet-Forum dann gepostet und bewundert werden. "Im Frühjahr bitte unbedingt wieder", ist zu lesen. Bei gut 30 Teilnehmern wird es bei dieser Begeisterung dann wohl nicht mehr bleiben.

Wer Interesse hat, selbst einmal bei einem Fotowalk dabei zu sein, sich über das Hobby Fotografie auszutauschen oder auch einfach nur andere Fotobegeisterte kennenlernen möchte, kann sich gern der Fotografen-Gruppe in Facebook anschließen oder sich bei Mevlüt Altuntas melden. Nächster Stammtisch der Fotofreunde ist am Samstag, 27. Oktober, im Gasthof Zum Gutmann in Eichstätt. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Regine Adam