Breitenbrunn

Baugebiet und Kinderspielplätze geschaffen

Weihnachtssitzung des Marktrats in Breitenbrunn – Einweihung des Feuerwehrhauses im Juli geplant

15.12.2015 | Stand 02.12.2020, 20:25 Uhr

Bald ist es soweit: Im Juli soll das Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus in Breitenbrunn eingeweiht werden. - Foto: Sturm

Breitenbrunn (swp) Vom Weihnachtsfrieden geprägt war die Dezembersitzung des Marktgemeinderates Breitenbrunn. Bürgermeister Johann Lanzhammer (FW) ließ das zu Ende gehende Jahr Revue passieren und gab einen kurzen Ausblick auf die 2016 anstehenden Projekte.

Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde das Sitzungsjahr beendet. Das nächste Treffen ist am 18. Januar. „Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich heute zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten“, sagte Lanzhammer. Sein Dank galt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf karitativem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen engagiert haben. Vizebürgermeister Stefan Schmid (FW) sprach ihm den Dank des Gremiums aus.

Lanzhammer erinnerte in seinem Rückblick unter anderem an das Ferienprogramm. Mit dem Umbau des Ökonomiegebäudes zum Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus liege man im Zeitplan. Die Einweihungsfeierlichkeiten seien für den 9. und 10. Juli vorgesehen. Die Heizzentrale am Unteren Markt für das Feuerwehrgebäude und des Musikerhauses gehe in Kürze in Betrieb. Ebenso werde die Wohnung in dem Gebäude im Frühjahr fertiggestellt. Der weitere DSL-Ausbau sei in Auftrag gegeben worden, so dass Mitte nächsten Jahres 90 Prozent der Gemeindebürger schnelles Internet nutzen könnten. Der Bau des Radweges nach Dietfurt wurde nach einer Bauzeit von fünf Wochen zur Gemeindegrenze hin abgeschlossen.

Der Radweg nach Wissing sei noch im Herbst begonnen worden und stehe kurz vor der Fertigstellung. Ebenso sei es gelungen, viele Straßensanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Gemeindebereich abzuschließen und auf den Weg zu bringen. Lanzhammer nannte exemplarisch die Gemeindeverbindungsstraße von Dürn nach Staadorf und zwei Siedlungsstraßen in Dürn. Für die Sicherheit im Straßenverkehr habe man im Baugebiet Breitenegg eine Verkehrsberuhigung angelegt. Für die Oberflächenentwässerung in Gimpertshausen, Buch und Rasch seien Maßnahmen getroffen und umgesetzt worden.

Der Rathauschef erinnerte auch daran, dass die lang ersehnte Brücke im Heutal gebaut wurde. Den Kinderspielplätzen in Kemnathen und Breitenegg sei der kirchliche Segen erteilt worden und der Entwurf des Bebauungsplanes für das Areal „Breitenbrunner Hof“ sei im Marktrat vorgestellt worden. „Wir hoffen, dass hier 2016 die ersten Bauplätze verkauft werden können“, so Lanzhammer. Durch den Erwerb des Ferstl-Ackers habe man ein neues Baugebiet für zehn bis zwölf Wohnhäuser ausgewiesen.

Der Bürgermeister ging auch auf das kulturelle Leben ein. Er nannte hier die Feuerwehrfeste in Dürn und Hamberg, das Jubelfest der KAB und des Burschenvereins in Kemnathen, das Pfingstfest in Buch und das Erntedankfest. Die Einnahmen aus dem Tillyfest hätten heuer die Ausgaben abdecken können.

„Die Arbeit geht weiter, vor uns liegt ein weiteres Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen“, sagte Lanzhammer. Unter anderem seien folgende Maßnahmen einzuplanen: die Erschließung der Baugebiete Breitenbrunner Hof und „in der Au“, die Fertigstellung der Feuerwehrgebäude in Breitenbrunn und Wolfertshofen, die Vorbereitung der Planungen für den Straßenbau bei der Erbmühle und verschiedene kleinere Straßenausbesserungsarbeiten im Gemeindebereich.