Ingolstadt

Auf der Erfolgswelle

Handball: Landesliga-Handballern des MTV Ingolstadt gelingt mit dem 33:25 gegen den SV Michelfeld dritter Sieg in Serie

11.02.2020 | Stand 02.12.2020, 11:59 Uhr
Aufsteigende Form: MTV-Akteur Andrei Macovei. −Foto: ur

Ingolstadt - Die Handballer des MTV Ingolstadt reiten in der Landesliga Nord weiter auf der Erfolgswelle.

 

Das Team von Trainer Ralf Henschker sicherte sich mit dem 33:25(15:12) gegen den ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden SV Michelfeld den dritten Sieg in Folge und hält als Tabellenzehnter Anschluss ans Mittelfeld.

Dabei mussten die Ingolstädter erneut ohne ihren bisher treffsichersten Akteur Dino Sabljakovic antreten, der immer noch an einer Verletzung am Fuß laboriert. Die Begegnung gegen den direkten Konkurrenten begann dann recht ausgeglichen - und recht intensiv. Bis zum 3:4 (9. Spielminute) hatten die Lilaweißen schon zwei Strafwürfe vergeben, ehe Andrei Macovei seinen Siebenmeter zum 4:4-Ausgleich versenkte.

MTV-Torhüter Adnan Fejzovic, der wieder hielt, was zu halten war, fing daraufhin einen Ball ab und schickte MTV-Youngster Johannes Achhammer, der den Steilangriff bravourös zum 5:4 (11.) verwandelte. Sehenswert war noch der Seitwurf von Toth Balasz (18.) zum 8:7, aber ansonsten plätscherte die Partie bis zur 23. Minute (11:10) vor sich hin. Erst kurz vor dem Seitenwechsel ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und die Ingolstädter gingen mit einem 15:12-Vorsprung in die zweite Spielhälfte.

Die Kabinenansprache von MTV-Coach Henschker brachte dann eine Deckungsumstellung mit sich, die den Gästen gar nicht zu schmecken schien. Die offenere 5:1-Abwehrformation führte zu einigen Abspielfehlern bei den Unterfranken und damit zu leichten Toren für die Oberbayern. Über 22:15 (43.) und 28:20 (54.) bauten die Ingolstädter ihre Führung kontinuierlich aus. Hinzu kam dann auch noch der Frust bei den Franken, die sich nun in Diskussionen mit den guten Schiedsrichtern Luft machten. Die daraus resultierenden Zeitstrafen nahm der MTV dankbar an und sicherte sich mit dem am Ende sicheren 33:25-Erfolg zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

MTV-Trainer Henschker war entsprechend zufrieden mit dem Spielverlauf: "Wir haben erneut nur mit neun Feldspielern über 60 Minuten gespielt, aber die Mannschaft hat wieder abgeliefert. Jetzt zahlt sich auch die harte Konditionsarbeit vor der Saison aus. Die Jungs sind trotz der Dauerbelastung immer noch fit. " Der Sportliche Leiter des MTV Norbert Hartmann berichtete von einem Lob des Gegners: "Besonders gefreut hat mich die Bemerkung des gegnerischen Torwarts nach Spielende, der sagte: Ihr habt zwar nicht viele Leute auf dem Parkett gehabt, aber die können alle richtig gut Handball spielen. "

Eine weitere Möglichkeit die Erfolgsserie auszubauen, hat der MTV am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) bei Schlusslicht HSG Freising-Neufahrn.

heu


MTV Ingolstadt: Fejzovic (Tor, 1), Balasz (10), Macovei (9), Serban (7), Almasi (3), Achhammer (2), Libert (1), Dzolic, Langmeier, Hackenberg.