Ingolstadt

Anschauliche Experimente

THI und Realschule Rebdorf kooperieren in MINT-Förderung

17.05.2017 | Stand 02.12.2020, 18:07 Uhr

Ein spannender Tag erwartete die Rebdorfer Schüler in der Technischen Hochschule Ingolstadt. - Foto: Müller

Ingolstadt (EK) Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) und die Knabenrealschule Rebdorf kooperieren in der MINT-Förderung. MINT ist ein bayernweites Unterrichtsprogramm und steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Startschuss war der Besuch der Technik-AG der Realschule an der THI. Am Rande des Besuchs unterzeichneten die Vizepräsidentin für Lehre an der THI, Professorin Dr. Michaela Regler, und Schulleiter Hans-Peter Sandner die Kooperationsvereinbarung.

Die 15 Schüler erwartete ein spannender Tag mit Experimenten, Laborbesichtigungen, Campus-Führung und einem Besuch der Mensa. Studierende aus der Projektgruppe von Professorin Dr. Manuela Waltz hatten eigens für die Schüler anschauliche Experimente aus dem Bereich Werkstofftechnik, insbesondere dem Leichtbau, entwickelt, auf die sich die Schüler sowie die begleitenden Lehrer Dr. Peter Rögner, Leiter der Technik-AG, Schuldirektor Hans-Peter Sandner und Konrektorin Anke Müller begeistert stürzten. Sehr zur Freude der Schüler hatte die Lehrergruppe mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen wie die vier Schülergruppen. Den abschließenden Wettbewerb "Welches Flugzeug fliegt am weitesten" konnten die Lehrer dann doch für sich entscheiden.

Für die Projektgruppe, bestehend aus Studierenden der Fakultät Maschinenbau, war es ebenso ein lehrreicher Tag, an dem sie nicht nur "soft skills" trainieren konnten, sondern auch Feedback für ihr Studienprojekt erhielten. Die Initiative und die Ideen für die didaktischen Ansätze kamen direkt von den Studierenden.

Nach dem Wettbewerb durfte die Schulgruppe noch gemeinsam mit Professor Dr. Harald Göllinger und Laboringenieurin Karin Ebenbeck in verschiedene Labore der THI schnuppern.

Der Technischen Hochschule Ingolstadt sind Kooperationen mit den umliegenden weiterführenden Schulen sehr wichtig, wie es hieß. "Viele Studierende wählen den Weg über die Realschule an die Hochschule und sind damit sehr erfolgreich. Von der Knabenrealschule Rebdorf gibt es sehr viele bekannte Beispiele, schließlich war dort auch Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG", meinte Dr. Michaela Regler im Gespräch mit Schulleiter Hans-Peter Sandner. Die THI arbeitet derzeit an weiteren Konzepten, die sie Kooperationsschulen anbieten kann.