Eichstätt
Am Montag: Demo gegen das PAG

11.05.2018 | Stand 02.12.2020, 16:25 Uhr

Eichstätt (EK) Wie in vielen anderen bayerischen Orten formiert sich auch in Eichstätt der Widerstand gegen das PAG, das neue Polizeiaufgabengesetz.

Am kommenden Montag, 14. Mai, findet um 18 Uhr eine Protestkundgebung mit Demonstrationszug durch die Eichstätter Innenstadt statt. Auf Initiative der Grünen Jugend Eichstätt hat sich ein Veranstaltungsbündnis aus Bündnis90/Die Grünen KV Eichstätt, Grüne Jugend Eichstätt, Die Linke Ingolstadt, Juso-Hochschulgruppe, Jusos Eichstätt, Die Linke. SDS-Hochschulgruppe und der SPD Eichstätt gebildet. Zu Beginn der Demonstration sind Redebeiträge am Residenzplatz geplant, sprechen werden Eva Kehl (Grüne Jugend,) Eva Bulling-Schröter (Die Linke), Josephine Harris (Jusos), Klaus Bittlmayer (Grüne), Natalie Kränzlein (Juso-Hochschulgruppe), Ruben Kaiser (Die Linke. SDS) und Professor Dr. Stefan Schieren (SPD). DJs von Konstrukt werden die Protestkundgebung mit elektronischen Klängen musikalisch begleiten.

"Wir sehen unsere Bürgerrechte in unangemessener Weise durch das PAG bedroht und befürchten Missbrauch und polizeiliche Willkür", fasst Stadt- und Kreisrat Klaus Bittlmayer, Anmelder der Demonstration, die Beweggründe des Bündnisses zusammen. Am 15. Mai soll das Polizeiaufgabengesetz im Landtag beschlossen werden. Um 18 Uhr beginnt die Protestkundgebung am Residenzplatz. Der Demonstrationszug wird sich über Residenzplatz, Leonrodplatz, Pater-Philipp-Jenigen-Platz, Domplatz, Marktplatz, Fischergasse und Pfahlstraße zurück zum Residenzplatz bewegen. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.
.