Ingolstadt

Alles für Mütter, Väter und Kinder

Großer Familientag im Pädagogischen Förderzentrum: Rund 900 Besucher informieren und vergnügen sich bestens

17.11.2019 | Stand 02.12.2020, 12:36 Uhr
Gute Unterhaltung: Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme begeisterten große und kleine Besucher beim Familientag im Pädagogischen Förderzentrum. −Foto: Hammer

Ingolstadt (DK) Spiel, Spaß und viele Informationen rund um das Thema Familie und Erziehung: Das alles wurde beim zweiten großen Familientag der Stadt am Samstagnachmittag im Pädagogischen Zentrum an der Johann-Michael-Sailer-Straße geboten.

Rund 900 Besucher waren gekommen. "Es war ein sehr gelungener Familientag, der für alle Bedürfnisse etwas zu bieten hatte", bilanzierte die Familienbeauftragte der Stadt, Angela Weingärtner.

Gut angenommen wurden auch die vielen Workshops. Dabei ging es unter anderem um den Cannabiskonsum von Jugendlichen sowie die Nutzung von Tablet und Smartphone. Während die Eltern das umfangreiche Beratungs- und Freizeitangebot der städtischen Einrichtungen sowie vieler privater Träger, Gruppen und Vereine informierten, wurden die kleinen Besucher im angegliederten Kindergarten betreut. Oder sie hörten in einem Zelt den Märchen von Matthias Fischer zu.

Den Familientag des Amtes für Jugend und Familie hatte Oberbürgermeister Christian Lösel eröffnet. Er sagte: "Wir hatten eine hohe Geburtenzahl. Deshalb musste die Stadt in den vergangenen Jahren eine große Zahl von Kinderbetreuungseinrichtungen schaffen und Schulen neu bauen. " Außerdem habe die Stadt vor gut zwei Jahren drei Familienstützpunkte eröffnet, die Beratung bieten und Orte der Begegnung seien. Der OB erwähnte auch das Amt für Jugend und Familie sowie die Koordinierungsstelle Familienbildung. "Mit ihren Angeboten sind sie wichtige Pfeiler in unserer familienfreundlichen Stadt", unterstrich Lösel.

Nach seiner Rede verwandelte sich die Turnhalle des Pädagogischen Zentrums in eine wahre Messehalle. Über einen "sehr großen Andrang" freute sich unter anderem Sophie Burghausen von der Bürgerhilfe der Stadt.

Und immer wieder bejubelten Groß und Klein die abwechslungsreichen Darbietungen in der Turnhalle. Ein besonderer Blickfang war die Vorführung "Traum am Vertikaltuch" von Hakan Petrovic. Auch Isabella Derbsch und Markus Böhm (alle vom Amt für Jugend und Familie) glänzten mit ihrer akrobatischen Vorführung.

Gut kamen auch die Mitmachlieder des Duos Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme an. Außerdem trat die russische Kindertanzgruppe "Karussell" in Aktion. Eine Klangreise für Klein und Groß mit Trommeln, Tanz, Gesang und Spiel bot die Musikpädagogin Gertrud Hartmann an. Mit "Montessori Mathematik spielend begreifen" hieß es bei Lernbegleiterin Sandra Fink.

Karlheinz Heimisch