Hilpoltstein

Allersberg spielt wie ein Absteiger

Eintracht rutscht ans Tabellenende der A-Klasse Mitte nach 1:8-Klatsche im Kellerduell bei Heideck II

05.05.2014 | Stand 02.12.2020, 22:44 Uhr

Trotz Schieflage hält der Aufsteiger SV Heuberg (grüne Trikots) gegen den TSV Eysölden (gelbe Trikots) voll dagegen und gewinnt das Verfolgerduell mit 1:0 - Foto: Tschapka

Hilpoltstein (HK) Während in der oberen Tabellenhälfte der Fußball-A-Klasse Neumarkt/Jura Mitte alles beim Alten bleibt, dreht sich im Keller das Abstiegskarussell immer schneller. Etwas zu rasant ging es dabei der Eintracht Allersberg, die mit einem 1:8-Debakel beim TSV Heideck II ans Tabellenende rutschte.

Den Abstiegsrängen wieder etwas näher gekommen ist auch die zweite Mannschaft des TV Hilpoltstein, die beim für lange Zeit abgeschlagenen und ehemaligen Schlusslicht SV Burgsalach mit einer 0:3-Niederlage im Gepäck heimkehrte. Ein Lebenszeichen hat unterdessen die DJK Laibstadt von sich gegeben und gewann das Kellerduell bei der DJK Limes II mit 1:0. Die letzten sechs Mannschaften trennt fünf Spieltage vor dem Saisonende in der Tabelle damit jeweils nur ein einziger Punkt voneinander. Angefangen beim TV Hilpoltstein II (8.) mit 20 Zählern bis hinunter zum SV Eintracht Allersberg (13.) mit 15 Punkten.

Ettenstatt - Hofstetten 3:1

(rnl) Hofstetten war von Beginn an im Spiel und war in der ersten Hälfte mindestens gleichwertig. Der Tabellenführer hatte keine einzige nennenswerte Torgelegenheit, was an der um den starken Libero Stefan Wohlfahrt postierte Abwehr des SFH lag. Hofstetten hatte seinerseits die ein oder andere Möglichkeit und ging nach etwas mehr als einer Stunde auch verdient in Führung, als Yannic Ammon eine Unstimmigkeit in der Ettenstatter Abwehr eiskalt ausnutzte (64.). Seine Teamkollegen Wohlfahrt (68.) und Patrick Hiemer (72.) verpassten es danach allerdings auf 2:0 zu erhöhen, so dass Ettenstatt dank einer Fehlentscheidung des Unparteiischen zurück in die Begegnung fand. SF-Keeper Patrick Eberlein hatte einen Elfmeter abgewehrt und hielt den Ball mit einer Hand fest, ehe der Elfmeterschütze mit gestrecktem Bein angegrätscht kam und den Ball über die Linie spitzelte. Eberlein, der wenig später verletzt ausgewechselt wurde, musste in der 83. Minute auch noch das 2:1 von Patrick Weglehner mit ansehen. Und nachdem Hofstetten in der Nachspielzeit auch noch ein Elfmeter verweigert worden war, traf Ettenstatt noch zum Endstand.

SF Hofstetten: Patrick Eberlein, Daniel Böhmer, Josef Seitz, Manuel Mendl, Mandes Großbeck, Stefan Wohlfahrt, Anton Seitz, Patrick Hiemer, Bernhard Hiemer, Eugen Krez, Yannic Ammon (Sebastian Stark, Andre Schmidt, Christian Egerer).

Burgsalach - Hilpoltst. II 3:0

(tvh) Der neue Fußballabteilungsleiter Siegfried Zeh vertrat den verhinderten Uli Schneider als Trainer und stellte das TV-Team offensiv ein. Nach gutem Beginn kamen aber die Gastgeber besser in die Partie. Nachdem Florian Wittmann mit seinem Schuss aus knapp 30 Metern das Burgsalacher Tor nur knapp verfehlte, traf der SVB quasi im Gegenstoß mit einem Abstauber zur Führung (22.). Es folgte die beste Phase der Gastgeber, die das Spiel nun kontrollierten und das 2:0 nachlegten, als der TV den Ball nicht aus dem Strafraum brachte und ein Burgsalacher Angreifer entschlossen einschoss (38.).

Nach der Pause übernahmen wieder die Gäste die Initiative. Wittmann zirkelte einen Freistoß um die Mauer herum, doch der Ball knallte nur gegen das Lattenkreuz. Auf der Gegenseite konnte TV-Keeper Kai Häupler einen Freistoß der Gastgeber nur nach vorne abwehren, wo erneut ein Stürmer den entscheidenden Schritt schneller war und zum 3:0 verwandelte (51.). Die Gäste bemühten sich verzweifelt um den Anschlusstreffer, doch zunächst verwehrte der Unparteiische dem TV nach Foul an Zeh einen Strafstoß und wenig später wurde ein Schuss von Michael Klefoth noch im letzten Moment von der Linie gekratzt.

TV Hilpoltstein II: Kai Häupler, Lukas Wittmann, Michael Zerkiebel, Michael Klefoth, Andreas Greiner, Siegfried Zeh, Simon Herzog, Stefan Bönisch, Patrick Lang, Florian Wittmann, Marco Schneider (Philipp Hoch, Paul Greiner, Markus Leitner).

Göggelsb. - Nennsling. 1:1

(HK) Die Gäste erwischten einen traumhaften Start in die Partie. Während die DJK noch gar nicht richtig auf dem Platz zu sein schien, ging Nennslingen bereits in Front (1.). Bereits in den Folgeminuten drängten die Göggelsbucher aber vehement auf den Ausgleich. Nach ersten Schusschancen von Thomas Hagenrainer (8., 9.), Martin Bachinger (15.) und Christian Winkler (18.) war es in der 20. Minute dann auch schon soweit. Eine Kombination über Michael Gerngroß und Dominik Fleischmann schloss Winkler erfolgreich zum 1:1 ab. Bis zur Halbzeitpause hatte die Graf-Elf zwei weitere gute Gelegenheiten, doch Maximilian Kraus (25.) und Hagenrainer (45.) verpassten die 2:1-Führung.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber weiter den Druck, doch trotz bester Gelegenheiten wollte Göggelsbuch der zweite Treffer einfach nicht gelingen. Weder Winkler (48., 55.), Christian Haas per Kopf nach einer Ecke (70.), oder Fleischmann mit zwei Schüssen aus 13 und 20 Metern (75., 84.) waren erfolgreich. Auf der Gegenseite musste aber auch DJK-Keeper Felix Kraus zwei Mal noch parieren (78., 90.) und so zumindest den Punkt festhalten.

DJK Göggelsbuch: Felix Kraus, Gerhard Wittmann, Laurin Sinke, Christian Haas, Martin Bachinger, Michael Gerngroß, Dominik Fleischmann, Maximilian Kraus, Thomas Hagenrainer, Christian Winkler, Raphael Reichenberger (Oliver Beck, Florian Harrer, Michael Kobras).

Heuberg - Eysölden 3:0

(HK) Die Anfangsviertelstunde gehörte den Gästen aus Eysölden, ehe der Aufsteiger aus Heuberg immer besser ins Spiel kam, und brachte den TSV mit einer Flanke von Chris Schulze sowie einem Alleingang von Dominik Stark schon einmal mächtig in Bedrängnis. Vor der Pause gelang aber auch den Gastgebern kein Treffer mehr. Dies änderte sich dann aber nach etwas mehr als einer Stunde, als der eingewechselte Steffen Wägner einfach abzog und den Ball zum 1:0 im linken unteren Eck des Eysöldener Gehäuses versenkte (63.). Im Gegenzug wäre dem TSV beinahe gleich der Ausgleich gelungen, doch Thomas Bablitschky entschärfte den Angriff mit einer Glanzparade parierte sogar den Nachschuss. In der 75. Minute traf Eysölden nur die Latte, doch ansonsten rettete das Team von Trainer Günther Tauschek den knappen Erfolg über die Zeit.

SV Heuberg: Thomas Bablitschky, Phillipp Breuer, Christian Schulze, Markus Miehling, Tobias Bayer, Markus Seitz, Marcus Schönweiß, Dominik Stark, Danny Fürsich, Richard Rupp, Thomas Haußner (Fritz Haar, Steffen Hannich, Steffen Wägner).

Limes II - Laibstadt 0:1

(HK) In einer ausgeglichenen Begegnung ohne die ganz großen zwingenden Torchancen erzielten die Laibstädter kurz vor der Halbzeitpause das Tor des Tages. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber zwar über weite Strecken das spielbestimmende Team, aber auch ohne jegliche Durchschlagskraft gegen die stabile Abwehr der Gäste. So brachten die eifrigen Laib-städter den knappen Vorsprung über die Zeit und können wieder etwas mehr auf den Klassenerhalt hoffen.