Rennertshofen

117 Tore in nur 26 Spielen

U9/F-Junioren haben zehn Teilnehmer für die Endrunde zur Kreismeisterschaft Augsburg-Nord ermittelt

20.01.2013 | Stand 03.12.2020, 0:35 Uhr

Torhüter Tobias Langner war im Team des FC Rennertshofen ein großer Rückhalt - Fotos: Riedl

Rennertshofen (DK) Ein großes Qualifikationsturnier zur Kreismeisterschaft Augsburg-Nord erlebten die zahlreichen Zuschauer in der Rennertshofener Verbandschulturnhalle. Am Start waren 16 U9/F-Juniorenteams, wovon zehn Teams in die Endrunde einzogen.

In den beiden Vormittagsgruppen dominierten zwei Neuburger Stadtvereine. In der Gruppe 1 konnte der FC Zell/Bruck alle drei Spiele gewinnen. Dem 5:0-Auftaktsieg gegen den SC Ried folgte ein 4:3 gegen den SC Rohrenfels und ein 3:1 gegen den SV Münster. Zweiter wurde der SC Rohrenfels, der gegen den SV Münster 5:4 und gegen den SC Ried 6:0 gewann. Dritter, und somit Relegationsteilnehmer, wurde der SV Münster, der sich gegen Ried mit 3:0 behauptete. Die Rieder mussten ohne Tor- und Punkterfolg die Segel streichen.

In der Gruppe B war der BSV Neuburg das Maß aller Dinge. Zum Auftakt landeten die BSVler einen 6:0-Sieg gegen den FC Ehekirchen, dem ein 3:0 gegen den SV Straß und ein 9:0 gegen den SV Feldheim folgte. Zweite „Kraft“ war in dieser Gruppe der SV Straß, der Feldheim 3:0 besiegte und gegen Ehekirchen 0:0 spielte. Zwar brachte es Ehekirchen durch einen 3:1-Erfolg über Feldheim auch auf vier Punkte, doch im Torverhältnis waren sie wegen dem 0:6 gegen den BSV hintendran. Ohne Punkt bei 1:15-Toren blieb Feldheim nur der vierte Platz in der Gruppe B.

Das Entscheidungsspiel der beiden Tabellendritten endete mit einem klaren 3:0-Erfolg des SV Münster gegen den FC Ehekirchen.

In den Nachmittagsgruppen 3 und 4 verliefen die Spiele etwas ausgeglichener, weshalb hier auch insgesamt 13 Tore weniger fielen. In der Gruppe 3 setzte sich unangefochten und überzeugend der SV Steingriff mit neun Punkten durch. Der zweite Platz, den der TSV Burgheim belegte, wies schon fünf Punkte (!) weniger vor. Unter seinen Möglichkeiten blieb der TSV Ober-/Unterhausen, der nur sein Auftaktspiel gegen den FC Rennertshofen 5:1 gewinnen konnte. Der FCR hingegen erreichte nur ein 1:1 gegen den TSV Rain und schied mit nur einen Zähler frühzeitig aus. Torreich verlief das Entscheidungsspiel der beiden Drittplatzierten, dass Oberhausen mit 5:4 knapp gegen Wagenhofen gewann und sich somit für die Endrunde qualifiziert.

Finale am 3. Februar

Somit waren folgende zehn Endrundenteilnehmer ermittelt: FC Zell/Bruck, BSV Neuburg, SV Steingriff, TSV Rain, SC Rohrenfels, SV Straß, TSV Burgheim, TSV Pöttmes, SV Münster und der TSV Ober-/Unterhausen. Diese Endrunde findet am Sonntag, den 3. Februar ab neun Uhr ebenfalls in Rennertshofen statt.