Donnerstag, 23. März 2017 |

 

 

Das Schneechaos in Europa hat tausenden Reisenden einen Strich durch die Rechnung gemacht - und in Frankreich hätte es einen 27-Jährigen am Wochenende fast um seine Hochzeit gebracht. Der junge Mann war am Samstag um acht Uhr morgens mit dem Auto im nordfranzösischen Lille aufgebrochen, um sieben Stunden später im 270 Kilometer entfernten Mantes-la-Jolie bei Paris seiner 23-jährigen Braut das Ja-Wort zu geben. Doch die Autobahn Lille-Paris war zugeschneit. Getraut wurde das Paar schließlich aben Zugeschneite Autobahn in Frankreich

Zu spät wegen Schnee und Eis: Wann Mitarbeitern die Abmahnung droht

Berlin (dpa) Gibt es am Morgen Blitzeis, und Arbeitnehmer kommen deshalb zu spät zur Arbeit, ist das kein Problem. „Das ist nicht vorhersehbar, da muss niemand Konsequenzen fürchten“, sagt Hans-Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Berlin.
weiter...

 

 

 

Ingolstadt: Die Liebe in den Zeiten der Demenz

Die Liebe in den Zeiten der Demenz

Ingolstadt (DK) Es gibt Orte, die erzählen viel über die Menschen, die dort leben. Die kleine Wohnung in der Liebigstraße im Ingolstädter Piusviertel ist so einer: An den Wänden hängen Bilder in kräftigen Farben. Die Fenster im Wohnzimmer sind mit Tüchern in warmen Rottönen verhangen. Auf den Sofas paillettenbestickte Überwürfe. Kleine Herden von Kuscheltieren. Und mitten in diesem Zimmer, in der Geborgenheit, liegt eine alte Frau in einem Fernsehsessel unter einer roten Decke: Ihre Augen sind geschlossenen, ihre Züge friedlich, die runzlige Hand ruht auf einem Stoffhäschen. Martha Eikam, 88 Jahre alt, ist an Alzheimer erkrankt.
weiter...

 

 

 

Angesichts von 700.000 Toten im Jahr durch das Rauchen sucht die Europäische Union nach Wegen, besonders junge Menschen vom Griff zur Zigarette abzuhalten. EU will junge Leute vom Rauchen abhalten

Rauchen aufhören: Wasser trinken, Obst essen, Zähne putzen

Ingolstadt (dk) Unsere Telefonaktion zum Weltnichtrauchertag hatte eine tolle Resonanz. Die Berater der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung waren fast ununterbrochen im Gespräch. Hier die häufigsten Fragen und die Antworten zu Thema: Wie werde ich zum Nichtraucher?
weiter...

 

 

 

Angesichts von 700.000 Toten im Jahr durch das Rauchen sucht die Europäische Union nach Wegen, besonders junge Menschen vom Griff zur Zigarette abzuhalten. EU will junge Leute vom Rauchen abhalten

Wie werde ich Nichtraucher?

Ingolstadt (dk) Am 31. Mai ist Welt-Nichtraucher-Tag – eigentlich eine gute Gelegenheit, mit der Qualmerei Schluss zu machen. Unsere Expertinnen geben heute von 12 bis 15 Uhr Tipps, wie Sie den guten Vorsatz in die Tat umsetzen. Mechthild Schmöller und Michaela Kothe von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind unter der Nummer (0800) 8313131 zu erreichen.
weiter...

 

 

 

Expertentelefon Rückenschmerzen

Rückenschmerzen: "Auf keinen Fall sollte man vorschnell operieren"

Ingolstadt (dk) Volksleiden Rückenschmerzen: Im Interview spricht Rückenexperte Martin Marianowicz über Ursachen und Lösungsmöglichkeiten. Sein Fazit: Man sollte auf keinen Fall vorschnell operieren. Häufig gibt es auch andere Ansätze.
 Video |weiter...

 

 

 

Organspende - die häufigsten Fragen und Antworten

Ingolstadt (dk) Die Telefonaktion zum Thema Organspende fand großen Anklang. Hier lesen Sie die häufigsten Fragen und Antworten.
weiter...

 

 

 

Telefonaktion zum Thema Organspende: Zu Lebzeiten Klarheit schaffen

Ingolstadt (dk) In Deutschland warten rund 11.000 schwer kranke Menschen auf ein Spenderorgan. Laut Statistik haben über 70 Prozent der Deutschen eine positive Einstellung zur Organspende. Doch nur 22 Prozent besitzen einen Organspendeausweis. So müssen im Falle eines Hirntodes sehr oft die Hinterbliebenen über eine Organspende entscheiden. Besser ist es zu Lebzeiten Klarheit zu schaffen. Informationen zum Thema gibt es am Donnerstag, 16. April, von 12 bis 14 Uhr bei unserer Telefonaktion.
weiter...

 

 

 

Kinder fragen, Experten antworten

Ingolstadt (DK) Warum können Krokodile trotz kurzer Hinterbeine so weit springen? Und warum ist es nicht gesund, wenn wir jeden Tag Pommes frites essen würden? Kinder haben viele Fragen. Professoren und Unternehmer aus der Region geben Antworten.
weiter...

 

 

 

Gute Mathenoten allein genügen nicht

Jeden Tag im Anzug oder Kostüm zur Arbeit kommen – für angehende Bankkaufleute ist das Pflicht. Trotz der strengen Kleiderordnung ist die Ausbildung begehrt. Die Chancen übernommen zu werden, stehen gut.
weiter...

 

 

 

Hinter: Nicht von der Rolle

Nicht von der Rolle

Hinter dem Namen Luxury Vinyl Tiles versteckt sich ein neuartiger Bodenbelag. Er kann täuschend echt wirken – wie Holz, wie Fliesen und sogar wie Stoff. Er ist aber ein Kunststoffprodukt. Der große Unterschied zu gewohnten PVC-Böden ist seine Verarbeitungsweise.
weiter...

 

 

 

DK-Ratgeber Krebsvorsorge

Am Donnerstag DK-Lesertelefon zur Krebsvorsorge

Ingolstadt (DK) Ob Mammografie, PSA-Test oder Tastuntersuchung: In den vergangenen Wochen haben wir in einer sechsteiligen Serie verschiedene Krebsfrüherkennungsmethoden vorgestellt und Experten zu Wort kommen lassen. Am Donnerstag haben unsere Leser die Möglichkeit, nachzufragen.
weiter...

 

 

 

„Das dauert viel zu lange“

Ingolstadt (DK) Eine neue Behandlungsmethode sollte in Deutschland schneller bei den Kassenpatienten ankommen, findet Gerhard Brenner. Er ist ehemaliger Geschäftsführer des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung und Mitglied des Vorstandes der Darmkrebs-Stiftung Lebensblicke. Im letzten Teil unserer Serie zur Krebsvorsorge spricht er mit uns über den Weg einer möglichen Innovation in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).
weiter...

 

 

 

Paris: Stillkinder schlauer

Stillkinder schlauer

Paris (AFP) Menschen, die als Babys gestillt wurden, sind einer neuen Studie zufolge im Erwachsenenalter intelligenter und verdienen mehr Geld. „Die Auswirkungen des Stillens auf die Entwicklung des Gehirns und die Intelligenz von Kindern sind bekannt“, erklärte der Autor der gestern im Fachblatt „The Lancet“ erschienenen Studie, Bernardo Lessa Horta, von der brasilianischen Universität Pelotas.
weiter...

 

 

 

R: Designcollagen mit Verwöhnkomfort

Designcollagen mit Verwöhnkomfort

R aumhohe Fenster und Pflanzen lassen laut Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) im Bad die Natur einziehen. Auch auf Kleinmöbel will inzwischen niemand mehr verzichten. Andererseits will man in diesem Raum dem Alltag entfliehen. Badezimmer sind Antistressoasen, in die kräftig investiert wird.
weiter...

 

 

 

Arbeitsplatz,: Bäder an Lebensphasen orientieren

Bäder an Lebensphasen orientieren

Arbeitsplatz, Beruf, Wohnung und sogar familiäre Strukturen – permanenter Wandel bestimmt den Alltag. In einer Zeit, in der Flexibilität (fast) zum Maß aller Dinge wird, stellt sich nicht zuletzt die Frage nach der Zukunft des Bades. Muss es völlig neu gedacht, geplant, gestaltet und eingerichtet werden? Im Kern ja. Das glaubt die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und verweist dabei auf die unterschiedlichen und zudem wechselnden Lebensphasen und -modelle.
weiter...

 

 

 

LED-Leuchten erobern Donauregion

Ressortkopf1
 
Licht lässt Räume aufblühen und schafft eine heimelige Atmosphäre. Daher wird Licht in der Architektur immer wichtiger. Materialien wie Glas oder Marmor kommen durch die richtige Beleuchtung groß raus. Energiesparende LED-Lampen gehört dabei die Zukunft.
weiter...

 

 

 

Horn

„Eine solche Tragödie vergisst man sein Leben lang nicht!“

Teufelserreger Meningokokken – eine Erkrankung kann innerhalb von 24 Stunden zum Tode führen. Besonders betroffen: Kinder und Säuglinge. Seit exakt einem Jahr gibt es endlich einen Impfstoff gegen den häufigsten Erregertyp. Der medizinische Erfolg ist belegt, dennoch drückt sich die Ständige Impfkommission (STIKO) um eine allgemeine Impfempfehlung. Ein Interview mit Dr. Michael Horn aus Berchtes-garden, dem weltweit ersten Kinderarzt, der ein Kind gegen MenB impfte.
weiter...

 

 

 

Innenarchitektur für Hotels und Gastronomie nicht dem Zufall überlassen

Die Architektur eines Hotels oder einer gastronomischen Einrichtung ist nicht mit den architektonischen Gegebenheiten eines klassischen Ein- oder Mehrfamilienhauses vergleichbar.
weiter...

 

 

 

Per Gesetz will die französische Regierung gegen das sogenannte Komasaufen vorgehen. Wer Minderjährige "direkt zu einem exzessiven Alkoholkonsum" verleite, solle künftig mit bis zu einem Jahr Haft und 15.000 Euro Geldstrafe belegt werden. Exzessiver Alkohol-Konsum ist in Frankreich ein Problem

Expertentelefon zum Thema Alkohol - die häufigsten Fragen und Antworten

Wer zu viel und zu oft Alkohol trinkt schadet nicht nur seiner Gesundheit, betroffen sind auch die Beziehungen zur Partnerin, zum Partner, zu Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen. Entsprechend häufig klingelten die Apparate während unserer Telefonaktion.
weiter...

 

 

 

Wein

Expertentelefon zum Thema "Alkohol: Wann wird Genuss zur Sucht?"

Ingolstadt (dk) Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet ein Expertentelefon zum Thema Alkohol an. Am Donnerstag, 20. November, beantworten Beraterinnen Fragen zum Thema "Wann wird Genuss zur Sucht?".
weiter...

 

 

 

Home

Garantiert gesund Wohnen im Plusenergiehaus

Ab 2021 sollen Plusenergiehäuser zum Standard in Europa gehören. Das eigene Haus produziert dabei so viel Energie, wie Sie als Bewohner verbrauchen. Das Plusenergiehaus zählt zum Niedrigstenergiestandard, der EU-weit beschlossen wurde.
weiter...

 

 

Seite : 1 | 2 (2 Seiten)