Freitag, 28. Juli 2017
Lade Login-Box.
 
Pudding
Neuburg

Metallteilchen auf Pudding

Neuburg (DK) Weil in einem Becher ein Metallteilchen auf der Oberfläche des Puddings gefunden worden ist, ruft die Omira-Gruppe eine Reihe von Produkten zurück, die im Werk der Neuburger ...

Ingolstadt: Die Liebe in den Zeiten der Demenz
Ingolstadt

Die Liebe in den Zeiten der Demenz

Ingolstadt (DK) Es gibt Orte, die erzählen viel über die Menschen, die dort leben. Die kleine Wohnung in der Liebigstraße im Ingolstädter Piusviertel ist so einer: An den Wänden hängen Bilder in ...

Angesichts von 700.000 Toten im Jahr durch das Rauchen sucht die Europäische Union nach Wegen, besonders junge Menschen vom Griff zur Zigarette abzuhalten. EU will junge Leute vom Rauchen abhalten

Wie werde ich Nichtraucher?

Ingolstadt (dk) Am 31. Mai ist Welt-Nichtraucher-Tag – eigentlich eine gute Gelegenheit, mit der Qualmerei Schluss zu machen. Unsere Expertinnen geben heute von 12 bis 15 Uhr Tipps, wie Sie den guten Vorsatz in die Tat umsetzen. Mechthild Schmöller und Michaela Kothe von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind unter der Nummer (0800) 8313131 zu erreichen.

Telefonaktion zum Thema Organspende: Zu Lebzeiten Klarheit schaffen

Ingolstadt (dk) In Deutschland warten rund 11.000 schwer kranke Menschen auf ein Spenderorgan. Laut Statistik haben über 70 Prozent der Deutschen eine positive Einstellung zur Organspende. Doch nur 22 Prozent besitzen einen Organspendeausweis. So müssen im Falle eines Hirntodes sehr oft die Hinterbliebenen über eine Organspende entscheiden. Besser ist es zu Lebzeiten Klarheit zu schaffen. Informationen zum Thema gibt es am Donnerstag, 16. April, von 12 bis 14 Uhr bei unserer Telefonaktion.

Kinder fragen, Experten antworten

Ingolstadt (DK) Warum können Krokodile trotz kurzer Hinterbeine so weit springen? Und warum ist es nicht gesund, wenn wir jeden Tag Pommes frites essen würden? Kinder haben viele Fragen. Professoren und Unternehmer aus der Region geben Antworten.

Gute Mathenoten allein genügen nicht

Jeden Tag im Anzug oder Kostüm zur Arbeit kommen – für angehende Bankkaufleute ist das Pflicht. Trotz der strengen Kleiderordnung ist die Ausbildung begehrt. Die Chancen übernommen zu werden, stehen gut.

Hinter: Nicht von der Rolle

Nicht von der Rolle

Hinter dem Namen Luxury Vinyl Tiles versteckt sich ein neuartiger Bodenbelag. Er kann täuschend echt wirken – wie Holz, wie Fliesen und sogar wie Stoff. Er ist aber ein Kunststoffprodukt. Der große Unterschied zu gewohnten PVC-Böden ist seine Verarbeitungsweise.

DK-Ratgeber Krebsvorsorge

Am Donnerstag DK-Lesertelefon zur Krebsvorsorge

Ingolstadt (DK) Ob Mammografie, PSA-Test oder Tastuntersuchung: In den vergangenen Wochen haben wir in einer sechsteiligen Serie verschiedene Krebsfrüherkennungsmethoden vorgestellt und Experten zu Wort kommen lassen. Am Donnerstag haben unsere Leser die Möglichkeit, nachzufragen.

„Das dauert viel zu lange“

Ingolstadt (DK) Eine neue Behandlungsmethode sollte in Deutschland schneller bei den Kassenpatienten ankommen, findet Gerhard Brenner. Er ist ehemaliger Geschäftsführer des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung und Mitglied des Vorstandes der Darmkrebs-Stiftung Lebensblicke. Im letzten Teil unserer Serie zur Krebsvorsorge spricht er mit uns über den Weg einer möglichen Innovation in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Paris: Stillkinder schlauer
Paris

Stillkinder schlauer

Paris (AFP) Menschen, die als Babys gestillt wurden, sind einer neuen Studie zufolge im Erwachsenenalter intelligenter und verdienen mehr Geld. „Die Auswirkungen des Stillens auf die Entwicklung des Gehirns und die Intelligenz von Kindern sind bekannt“, erklärte der Autor der gestern im Fachblatt „The Lancet“ erschienenen Studie, Bernardo Lessa Horta, von der brasilianischen Universität Pelotas.

R: Designcollagen mit Verwöhnkomfort

Designcollagen mit Verwöhnkomfort

R aumhohe Fenster und Pflanzen lassen laut Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) im Bad die Natur einziehen. Auch auf Kleinmöbel will inzwischen niemand mehr verzichten. Andererseits will man in diesem Raum dem Alltag entfliehen. Badezimmer sind Antistressoasen, in die kräftig investiert wird.

Arbeitsplatz,: Bäder an Lebensphasen orientieren

Bäder an Lebensphasen orientieren

Arbeitsplatz, Beruf, Wohnung und sogar familiäre Strukturen – permanenter Wandel bestimmt den Alltag. In einer Zeit, in der Flexibilität (fast) zum Maß aller Dinge wird, stellt sich nicht zuletzt die Frage nach der Zukunft des Bades. Muss es völlig neu gedacht, geplant, gestaltet und eingerichtet werden? Im Kern ja. Das glaubt die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und verweist dabei auf die unterschiedlichen und zudem wechselnden Lebensphasen und -modelle.

LED-Leuchten erobern Donauregion

Ressortkopf1
 
Licht lässt Räume aufblühen und schafft eine heimelige Atmosphäre. Daher wird Licht in der Architektur immer wichtiger. Materialien wie Glas oder Marmor kommen durch die richtige Beleuchtung groß raus. Energiesparende LED-Lampen gehört dabei die Zukunft.

Horn

„Eine solche Tragödie vergisst man sein Leben lang nicht!“

Teufelserreger Meningokokken – eine Erkrankung kann innerhalb von 24 Stunden zum Tode führen. Besonders betroffen: Kinder und Säuglinge. Seit exakt einem Jahr gibt es endlich einen Impfstoff gegen den häufigsten Erregertyp. Der medizinische Erfolg ist belegt, dennoch drückt sich die Ständige Impfkommission (STIKO) um eine allgemeine Impfempfehlung. Ein Interview mit Dr. Michael Horn aus Berchtes-garden, dem weltweit ersten Kinderarzt, der ein Kind gegen MenB impfte.

Home

Garantiert gesund Wohnen im Plusenergiehaus

Ab 2021 sollen Plusenergiehäuser zum Standard in Europa gehören. Das eigene Haus produziert dabei so viel Energie, wie Sie als Bewohner verbrauchen. Das Plusenergiehaus zählt zum Niedrigstenergiestandard, der EU-weit beschlossen wurde.

Stromkunden können heute unter deutlich mehr Anbietern wählen als noch vor vier Jahren. Ende 2008 standen einem Haushaltskunden im bundesweiten Durchschnitt 50 Stromanbieter zur Verfügung, heute sind es einer Erhebung zufolge 125 Versorger. (Archivfoto) Verbraucher haben bei Stromanbietern Qual der Wahl

Stromanbieter wechseln – so einfach funktioniert’s

Spätestens dann, wenn die nächste Nebenkostenabrechnung ins Haus flattert, spielen viele Mieter oder Hausbesitzer mit dem Gedanken, den Stromanbieter zu wechseln. Allerdings bleibt es häufig bei diesem Wunschgedanken und die meisten Verbraucher beißen in den ‚sauren Apfel’ und setzen den Vertrag fort, anstatt sich letztendlich wirklich um zu orientieren. Dabei ist ein Wechsel des Stromanbieters relativ einfach – wenn man weiß, wie es funktioniert.

LastMinute

Istanbul: Die Metropole und ihre Nostalgie

Keine andere Stadt fasziniert so sehr wie Istanbul: In den letzten Jahrzehnten hat sich die Stadt von einer verarmten und religiös geprägten Hafenstadt zu einer pulsierenden, weltoffenen Kulturmetropole gemausert. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen den Wunsch verspüren, diese Stadt ganz hautnah und abseits der großen Touristenattraktionen zu erleben.

Seite : 1 | 2 (2 Seiten)
Fehler melden