Samstag, 25. Februar 2017 |

 

 

Zweiter Weltkrieg

 

Sandersdorf: Dank für den Lebensretter nach 70 Jahren

Dank für den Lebensretter nach 70 Jahren

Sandersdorf (bid) 70 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen. Fritz Becker, den ältere Einwohner unter dem Namen Fritz Przygoda kennen, kam damals mit Mutter und Bruder als Flüchtling nach Sandersdorf. Doch nur wenige Wochen später wäre er dort beinahe ums Leben gekommen.

 

Beilngries: Am Grab des Onkels

Am Grab des Onkels

Beilngries (nes) In die Slowakei und nach Polen hat die Fahrt des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge vor Kurzem geführt. Teilnehmer aus der Großgemeinde Beilngries gedachten dabei Angehöriger und Bekannter, die in den beiden Weltkriegen dort gefallen sind.
weiter...

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Erster Weltkrieg

 

Eckersmühlen: "Sie beschossen uns von rechts und links"

"Sie beschossen uns von rechts und links"

Eckersmühlen (HK) Michael Müller war der jüngste von drei Brüdern, die im Ersten Weltkrieg kämpften. In Feldpostbriefen berichtet er von seinen schrecklichen Erlebnissen.

 

0l-dreizehner1 #OH

Infanterieregiment aus Ingolstadt kämpfte unter großen Verlusten in Elsass-Lothringen, bei Verdun und in Flandern

Der Hobbyhistoriker Christian Haenfler hat die Geschichte eines Regiments, der Dreizehner, an die in Ingolstadt ein Straßenname erinnert, erforscht. Dieser Bericht im Rahmen unserer zwölfteiligen Serie fußt auf den von ihm analysierten Erinnerungsblättern.
weiter...

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Mauerfall

 

Die Nacht, die das Ende der DDR brachte

Berlin (DK) Es war mitten in der Nacht. Lange hatten die Abgeordneten um den richtigen Weg zur Deutschen Einheit gerungen. Dann gegen 2.45 Uhr am frühen Morgen des 23. August 1990 verkündet Volkskammer-Präsidentin Sabine Bergmann-Pohl das Ergebnis der Abstimmung. Bereits in seiner 30. Sitzung macht sich das erste und einzige frei gewählte DDR-Parlament selbst überflüssig. 294 Abgeordnete votieren für den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes – bei 62 Nein-Stimmen und sieben Enthaltungen. „Ich glaube, das ist ein wirklich historisches Erlebnis“, ruft Bergmann-Pohl den Abgeordneten zu.

 

Hunderttausende kamen zum 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer in die Haupstatdt. Feiern am Brandenburger Tor

Berlin feiert mit "Lichtgrenze" den Fall der Mauer

25 Jahre nach ihrem Fall hat sich die Mauer symbolisch noch einmal aufgelöst: Tausende leuchtende Ballons, die entlang der ehemaligen Grenze aufgestellt worden waren, stiegen in den Himmel auf. Hunderttausende Besucher waren nach Berlin gekommen.
 Video |weiter...

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Hinterkaifeck

 

Filme und Fotos zu Hinterkaifeck

Pfaffenhofen (PK) Um den Mythos Hinterkaifeck dreht sich am Donnerstag, 9. Februar, ein Vortrag im Hofbergsaal.

 

„Wir würden jede Theorie zerpflücken!“

Ingolstadt (DK) Für ein Verbrechen, das fast 95 Jahre zurückliegt, ist die Resonanz besonders beachtlich: Rund 4650 Besucher haben die Ausstellung „Mythos Hinterkaifeck“ im Bayerischen Polizeimuseum im Turm Triva seit der Eröffnung vor vier Monaten schon gesehen. Außergewöhnlich ist an der Schau auch, dass drei Laien als Kuratoren an der Konzeption mitgewirkt haben. Aber was heißt Laien – Jasmine Kaptur, Sophie Mathisz und Olaf Krämer, die Macher des Forums www.hinterkaifeck.net, befassen sich seit vielen Jahren auf professionellem Niveau mit dem Sechsfachmord, sie kennen alle Quellen, gesicherten Fakten, offenen Fragen, Erzählungen, Legenden und Theorien rund um den geheimnisvollen Fall. Gemeinsam mit Ansgar Reiß, dem Leiter des Armee- und Polizeimuseums, spüren die Experten dem Mythos Hinterkaifeck nach.
weiter...

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

nach 1945

 

Neuburg: Aus der "Jahrhundertflut" gelernt?

Aus der "Jahrhundertflut" gelernt?

Neuburg (r) Es kam über Nacht und überraschte die Anlieger: Das Donauhochwasser am 12. Juni 1965 galt bis dato als heftigste Flut des Jahrhunderts. Bayern rief den Wassernotstand aus. Acht Menschen ertranken, zwei in der Region Ingolstadt.

 

Pfaffenhofen: 50 000 Liter Benzin gehen in Flammen auf

50 000 Liter Benzin gehen in Flammen auf

Pfaffenhofen (PK) An diesem Sonntag jährt sich zum 50. Mal das bislang schwerste Eisenbahnunglück in der Geschichte Pfaffenhofens. Am 18. November 1962 entgleisten zwei Tankwaggons, 50 000 Liter Benzin gingen in Flammen auf. Die Stadt schrammte nur knapp an einer Katastrophe vorbei.
weiter...

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

     

    Napoleon

     

    Ingolstadt: Eine Kiste für den Kaiser

    Eine Kiste für den Kaiser

    Ingolstadt (DK) Die Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ ist zu Ende. Im Neuen Schloss haben die Aufräumarbeiten begonnen. Die fordern noch einmal das logistische Geschick der Ausstellungsmacher.

     

    Ingolstadt: Parademarsch im Takt der Werbetrommeln

    Parademarsch im Takt der Werbetrommeln

    Ingolstadt (DK) Sie wollen Busse sehen. Viele Busse! Denn die Anzahl der Besuchertransporter ist für Touristikanbieter eine wichtige Maßeinheit. Und sie kamen dann auch reichlich. Während der Landesausstellung parkten Busse in Fülle rund um das Neue Schloss. Sehr zur Freude der Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH (ITK).
    weiter...

     

     

    Weitere Artikel zum Thema: