Freitag, 22. September 2017
Lade Login-Box.
 

By By Facebook, Welcome LIVE

GOODBYE FACEBOOK, HELLO LIFE Kurz vor Weihnachten meldete ich nach fast sieben Jahren meinen Facebook-Account ohne lange zu fackeln ab - trotz der über 1500 Freunde, über 60 Abonnenten, zahlreicher schönen Fotoerinnerungen mit Freunden und drei interner Gruppenseiten mit insgesamt 2000 ...

Flüchtlingscamp Zaatari

Schüler können sich für syrisches Flüchtlingscamp engagieren

Mehrere Tage verbrachte die Eichstätter Studentin Judith Bürzle in dem syrischen Flüchtlingscamp Zaatari in Nordjordanien. Inzwischen ist sie nach Deutschland zurückgekehrt. Die 23-Jährige gewann bei ihrem Besuch in dem Lager viele Einblicke in den Alltag der Flüchtlinge, aber auch in die verschiedenen Hilfsprojekte vor Ort, die von der Stiftung "Schüler Helfen Leben" finanziell unterstützt werden.

Flüchtlingscamp Zaatari

Ein Gefängnis für syrische Flüchtlinge

Die Eichstätter Studentin Judith Bürzle erlebte während ihres Aufenthalts im syrischen Flüchtlingscamp Zaatari in Nordjordanien viele bewegende Eindrücke. Bei ihrer Abreise realisierte die 23-Jährige nun, dass für die im Camp lebenden Menschen selbst das Verlassen des Lagers ein seltenes Privileg ist.

Flüchtlingscamp Zaatari

Syrerinnen nutzen Jugendtreff im Flüchtlingscamp Zaatari

Zwar sind die Flüchtlinge im Camp Zaatari in Jordanien dem syrischen Bürgerkrieg entronnen, wirklich sicher fühlen sich dort Mädchen und Frauen aber nicht. Sie fürchten sich vor sexueller Gewalt und haben Angst, allein durch das Lager zu gehen. Einen Lieblingsplatz haben die syrischen Mädchen trotzdem - das Jugendzentrum im Camp.

Kinder syrischer Flüchtlinge

Der Regenbogen über Zaatari

Die 23-jährige Studentin Judith Bürzle aus Eichstätt engagiert sich seit Jahren für Projekte der Stiftung "Schüler Helfen Leben". Seit 2013 ist sie auch Mitglied des Stiftungsrats. Die junge Frau reiste nun vor einigen Tagen in das jordanische Flüchtlingslager Zaatari, wo derzeit 110.000 Syrer leben, um Kindern und Jugendlichen zu helfen. Mit einem "Blick ins Camp" schildert die 23-Jährige ihre Eindrücke und Erlebnisse.

Fehler melden