Dienstag, 25. Juli 2017
Lade Login-Box.
 

 
Mexiko-Stadt: geschätzte 25 Millionen Bewohner, Menschen, Smog, Dreck, Lärm, Kriminalität. Kann man trotzdem hier leben? Ja! Wie, das erfahren Sie im Oktober und November von Barbara Schröter. Die junge Frau aus Baar-Ebenhausen lebt und forscht für sechs Monate in Mexiko Stadt. Jeden Mittwoch schreibt uns die 28-jährige Politikwissenschaftlerin.
 

Reiseziel Mexiko


Winterevent auf dem Zócalo.
Notizen aus Mexiko

Eislaufen auf dem Zócalo: Brot oder Spiele?

Eislaufen bei 20 Grad Außentemperatur: In Mexiko-Stadt gibt es heuer wieder ein Winterspektakel. Vergangenes Jahr sind sie noch über das Eis gepurzelt und haben sich oft nur tastend an der Bande vorwärts bewegt, die Chilangos, die Einwohner der Stadt. Doch mittlerweile sind sie fast schon Eislauf-Profis.
weiter...

 

 

 

 

Auf der Puppeninsel

Mexiko-Stadt (DK) Im südlichen Stadtteil Xochimilco gibt es jede Menge Kanäle, fast wie in Venedig oder Amsterdam. Die Gegend ist auch für kuriose religiös-abergläubische Traditionen bekannt, die so typisch für Mexiko sind. Es gibt zum Beispiel die Insel der „Muñecas“, die Puppeninsel.
weiter...

 

 

 

Anfängerfehler!

Mexiko-Stadt (DK) Ob Alexander von Humboldt, der vielleicht erste Deutsche, der Mexiko bereiste, auch so seine Probleme mit der mexikanischen Mentalität hatte? Mag sein, dass auch ihm die typischen Anfängerfehler unterlaufen sind. Zum Beispiel, sich zuviel Salsa auf das Essen zu hauen, in der Annahme, es wäre Ketchup (Katsup), und deswegen nicht scharf. Fehler dieser Art gibt es zuhauf!
weiter...

 

 

 

Tortillas, Kaktus und Leguan

Mexiko-Stadt (DK) Was genau ist die mexikanische Küche? Chili con Carne, Burritos und dazu ein mit Tequila versetztes Desperados-Bier? Nein, eigentlich nicht. Das kommt vielleicht höchstens an der Grenze zu den USA, nicht jedoch in Mexiko auf den Tisch. Apropos Tisch: Gegessen wird für gewöhnlich auch nicht am Tisch, sondern auf der Straße!
weiter...

 

 

 

Mein mexikanisches Leben

Mexiko-Stadt (DK) Das Flugzeug setzt zum Landeanflug an und taucht ein in das Häusermeer, das bis an die Landebahn heranreicht. Trotz Regenzeit - normalerweise öffnet der Himmel seine Schleusen am späten Nachmittag - scheint die Sonne und es gibt keinen Smog, die Aussicht ist gigantisch. Einen besseren Empfang gibt es nicht. Der Bildschirm zeigt an: 2500 Meter. Ich bin wieder einmal gelandet, in Mexiko-Stadt.
weiter...

 

 

 

 

 

Fehler melden