Dienstag, 27. Juni 2017
Lade Login-Box.
 

Audi: der Motor der Region

Der Automobilhersteller mit den vier Ringen aus Ingolstadt überzeugt mit seiner Produktpalette mit Qualität und Design. Zudem bringt der Konzern tausende Arbeitsplätze für die Region. Zuletzt kam der Automobilriese mit negativen Schlagzeilen zum Thema Abgasskandal ins Gespräch.
0l-Audi (4), Hauser, 06.04.2016

Sand im Getriebe

Für Audi-Chef Rupert Stadler läuft es alles andere als rund. Erst gab es Rüffel aus der VW-Konzernzentrale wegen seiner Dobrindt-Schelte.

Neues E-Auto von Audi

Unmut bei deutschen Audianern

Ingolstadt (DK) Dicke Luft bei Audi: Von „Zukunftsängsten und Unmut an den Heimatstandorten“ spricht Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch in einer Mitteilung, die gestern an die Medien ging.

Audi  Vier Ringe

Audi baut auf Künstliche Intelligenz

Ingolstadt/Linz (DK) Audi macht auf dem Weg in die Zukunft des Autofahrens noch mehr Tempo. Zusammen mit der Johannes-Kepler-Universität Linz (JKU) hat die VW-Tochter jetzt ein Zentrum für ...

Herz

"Mein Leben lang habe ich an die Rosi gedacht"

Ingolstadt/Hagen (DK) Es war eine Romanze, die mittlerweile einige Jahrzehnte zurück liegt. Doch Dieter Richter aus Hagen lassen die Gedanken daran nicht los: 1956 hat er bei der damaligen Auto ...

Der Aufsichtsrat stärkt Audi-Chef Rupert Stadler angesichts neuer Vorwürfe zu einer Verstrickung in den Abgasskanal bei Volkswagen den Rücken. Ein im Zuge der VW-Abgasaffäre freigestellter Manager wirft Stadler vor, in die Affäre verwickelt zu sein. Audi-Chef Stadler

Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal: Audi-Chef Stadler gerät unter Druck

Ingolstadt (dpa/AFP) Audi-Chef Rupert Stadler gerät nach neuen Erkenntnissen über Abgasmanipulationen bei der VW-Tochter zunehmend in die Kritik. In der VW-Spitze sei man verärgert über Stadler, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus dem Umfeld des Aufsichtsrats. Stadler müsse im Aufsichtsrat Stellung nehmen. Der „Spiegel“ zitierte einen Vertreter der Arbeitnehmerseite im VW-Aufsichtsrat mit den Worten: „Wir werden über diesen Vorgang mit Herrn Stadler im Aufsichtsrat zu reden haben.“

Audi

Nach neuen Vorwürfen: Audi-Chef Stadler greift Dobrindt an

München (DK/AFP) Die Münchner Staatsanwaltschaft weitet ihre Betrugs-Ermittlungen gegen Audi in der Diesel-Affäre nach neuen Vorwürfen aus. Dabei geht es nun auch um Fahrzeugverkäufe in Deutschland und Europa, nicht nur wie bisher in den USA. Derweil hat Audi-Chef Rupert Stadler Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) harsch kritisiert.

Münchsmünster: 20.000 neue Mitarbeiter bei Audi in Münchsmünster

Tausende neue Mitarbeiter bei Audi

Münchsmünster (DK) Es dauerte kaum eine Stunde, da waren gestern Vormittag rund 20 000 neue Mitarbeiter auf dem Gelände von Audi in Münchsmünster eingezogen. Summend, brummend, krabbelnd. Der Hightech-Bienenstock Smart Hobos ist wieder mit Leben erfüllt, wenn auch mit fränkischem.

Umwelt- und Verkehrsverbände haben die Bundesregierung aufgefordert, für "realistische und transparente" Abgas- und Verbrauchstests von Autos zu sorgen. Der VW-Abgasskandal habe das Thema in den Fokus der Politik gerückt, erklärten sie. Verbände fordern Konsequenzen aus Abgasskandal

Neues Abgas-Problem bei Audi

Berlin (DK/dpa) Audi hat offenbar ein neues Abgas-Problem: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) teilte am Donnerstagabend mit, der Ingolstädter Autohersteller habe eine unzulässige Abgas-Software verwendet. Die Software habe bewirkt, dass erkannt wurde, wenn das Auto auf einem Prüfstand war – dann wurden die Abgas-Reinigungssysteme angeschaltet. 24.000 Fahrzeuge müssten zurückgerufen werden, sagte Dobrindt. Der Rückruf werde voraussichtlich im Juli 2017 starten, teilte ein Audi-Sprecher am Donnerstagabend mit.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 (9 Seiten)
Fehler melden