Von 09.00 bis 10.00 Uhr bei ASAP: Eine Stunde in der neuen Welt der Fahrzeugentwicklung

Wie wird ein autonom fahrendes Fahrzeug reagieren? Die Experten der ASAP versuchen diese Frage zu beantworten, indem sie virtuelle und reale Tests durchführen.
ASAP

Ingolstadt (DK) Auf dem Bildschirm vor Bernward Clausing und Sebastian Maletzki bewegt sich ein Fahrzeug durch die virtuelle Welt. Als „Fußgänger“ die Straße überqueren, bremst es eigenständig ab. Mit diesem Szenario werten die Kollegen rund um den Bacheloranden Andreas Markl die Ergebnisse einer virtuellen Testfahrt aus. Gemeinsam arbeiten sie an der Absicherung von komplexen Fahr- und Parkfunktionen autonomer Fahrzeuge. „Aktuell simulieren wir unter anderem den Notbremsassistenten und vergleichen die Ergebnisse mit Fahrversuchen aus der Realität“, erklärt Clausing.

ASAP

Das Thema autonomes Fahren stellt die gesamte Automobilbranche vor neue Herausforderungen. Daneben treiben weitere Trends wie Digitalisierung und E-Mobilität die Branche an. „In der Zukunft“, sagt Maletzki überzeugt, „werden sich die Menschen vor allem in den Städten mit elektrisch und autonom fahrenden Fahrzeugen bewegen.“ Die Vorteile liegen für ihn auf der Hand: Mehr Komfort, geringe Umweltbelastung, weniger Lärm und Zeit auf einer Fahrt, die anderweitig effektiv genutzt werden kann.

ASAP beschäftigt sich seit Langem intensiv mit diesen Trends. Am Beispiel des autonomen Fahrens gilt es zunächst dem Fahrzeug beizubringen, alle möglichen Verkehrssituationen richtig zu erfassen und mittels hochkomplexer Algorithmen entsprechend zu agieren. Heute löst der Fahrer bestimmte Situationen aufgrund seiner Intuition und Erfahrung. „Künftig soll das Fahrzeug diese Entscheidungen treffen“, sagt Maletzki. Getestet wird aktuell sowohl in der realen als auch der virtuellen Welt. Hierzu entwickeln ASAP Spezialisten mit Hilfe von Software-Tools sogenannte „Digital Twins“ und korrespondierende Umfeldmodelle. Die digitalen Zwillinge gleichen dem realen Fahrzeug bis ins kleinste Detail und werden genutzt, um möglichst viele Szenarien virtuell zu testen. „Wir generieren virtuelle Modelle, deren Eigenschaften einen Großteil der Facetten der realen Welt widerspiegeln und so Simulationen mit entsprechender Aussagekraft ermöglichen. Dies bringt gegenüber dem realen Test viele Vorteile mit sich – es ist günstiger und zeitsparender. Ein weiterer Vorteil ist, dass virtuell kritische Situationen getestet werden können“, erklärt Maletzki weiter.

Noch wird es dauern, bis die ersten völlig autonom fahrenden Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. „Um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein, bündeln wir unser Know-how und unsere Erfahrung und setzen in vielen Disziplinen verstärkt auf Nachwuchsförderung“, erzählt Clausing. Ein Beispiel ist die enge Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Ingolstadt. Markl studiert dort Maschinenbau. „Mit der THI verbindet uns die Leidenschaft, die automobile Zukunft weiter voranzutreiben“, erklärt Clausing, der das Fach „Grundlagen der Fahrzeugtechnik“ unterrichtet.

Fakten und Kontakt

Gründung: 2007
Leitung: Michael Neisen (CEO)
Christian Schweiger (GF Gaimersheim)
Robert Werner (GF Gaimersheim)
Mitarbeiter: circa 1100
Standorte: 9 Standorte (deutschlandweit)
Kontakt: ASAP Holding GmbH
Sachsstraße 1a
85080 Gaimersheim
Telefon (0 84 58) 33 89-0
holding@asap-com.eu
Zu den aktuellen Stellenanzeigen geht es hier.