Poisson holte 2013 WM-Bronze Poisson holte 2013 WM-Bronze
Poisson holte 2013 WM-Bronze
© 2017 SID

Der französische Skifahrer David Poisson ist am Montag bei einem Sturz im Training des Abfahrtsteams im kanadischen Skigebiet Nakiska in der Provinz Alberta ums Leben gekommen. Das teilte der französische Skiverband mit. Über die näheren Einzelheiten der Tragödie wurde nichts bekannt. Das französische Speedteam bereitet sich in Nakiska auf die Weltcuprennen am 25. und 26. November in Lake Louise (Abfahrt und Super-G) vor.

Der 35 Jahre alte Poisson war 2013 in Schladming überraschend WM-Dritter in der Schussfahrt. Im Weltcup stand er nur einmal als Dritter der Abfahrt in Santa Caterina 2015 auf dem Treppchen. 2010 nahm er an den Olympischen Winterspielen in Vancouver teil, wurde dort Siebter in der Abfahrt. Der verheiratete Poisson, dessen Vater vor 15 Tagen gestorben war, hinterlässt einen Sohn.

"Niedergeschmettert von dieser Nachricht, teilen Michel Vion, Präsident, Fabien Saguez, Technischer Direktor, und alle anderen Mitglieder des Teams die Schmerzen der Angehörigen in diesen schwierigen Zeiten", heißt es in der Mitteilung des Verbandes. Vion erklärte zudem: "Die Abfahrt ist gefährlich und riskant, aber in den letzten Jahren haben wir realisiert, dass sie gefährlicher ist als die Formel 1. Wir zahlen einen hohen Preis. Davids Tod ist ein Desaster."