Deutsches Team um Skip Baumann will WM-Ticket lösen Deutsches Team um Skip Baumann will WM-Ticket lösen
Deutsches Team um Skip Baumann will WM-Ticket lösen
© 2017 SID

Die beiden deutschen Curling-Teams wollen sich bei den Europameisterschaften ab Freitag in St. Gallen nicht nur die WM-Tickets sichern, sondern auch das nötige Selbstvertrauen für die Olympia-Qualifikation holen. Vom 5. bis 10. Dezember geht es für beide Mannschaften im tschechischen Pilsen darum, sich nach der verpassten Direkt-Qualifikation über den Umweg Olympic Qualifyer jeweils einen der beiden Startplätze für die Winterspiele in Pyeongchang zu ergattern.

Bei den Männern geht das Team um Skip Alexander Baumann (Schwenningen) an den Start, bei den Frauen führt Daniela Jentsch (Füssen) die Mannschaft des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) an. Baumann und Jentsch können in der Schweiz jeweils mit mindestens Rang sieben die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Frühjahr 2018 im kanadischen North Bay bzw. Las Vegas klarmachen.

"Das ist natürlich schon eine spezielle Situation, denn es ist nicht leicht, zwei so wichtige Turniere kurz hintereinander zu spielen und bei beiden Bestleistungen abrufen zu können", sagt Herren-Coach Martin Beiser.

Daniela Jentsch geht das Projekt hoffnungsvoll an. "Mit Sicherheit ist die EM nicht nur für uns auch eine Top-Vorbereitung unter besten Bedingungen auf die dann folgende Olympia-Qualifikation." Neuer Damen-Coach ist Jonathan Tyre.

Die deutschen Hoffnungen auf eine Teilnahme an der olympischen Premiere des Mixed-Doubles hatten sich im vergangenen April zerschlagen. Die deutschen Meister Julia Meißner und Andy Büttner (Geising) waren bei der WM im kanadischen Lethbridge bereits in den Gruppenspielen gescheitert.