Gab nur einen Satz ab im Final Four: Shan Xiaona Gab nur einen Satz ab im Final Four: Shan Xiaona
Gab nur einen Satz ab im Final Four: Shan Xiaona
© 2018 SID

Triple-Gewinner ttc berlin eastside hat zum fünften Mal in Folge den deutschen Tischtennis-Pokal der Damen gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich auch ohne die Mixed-WM-Dritte Petrissa Solja im Finale mit 3:1 gegen TuS Bad Driburg durch.

"Dass wir einen großen Kader besitzen, hat sich heute einmal mehr ausgezahlt", sagte Berlins Manager Andreas Hain, "so viele Spielerinnen haben wir bald allerdings nicht mehr, denn Shan Xiaona ist in der 16. Woche schwanger". Die deutsche Nationalspielerin kam beim Final Four zweimal zum Einsatz und gab nur im Halbfinale einen Satz ab.

Berlin hatte sich in der Vorschlussrunde in einer Neuauflage des Vorjahresfinales mit 3:1 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim durchgesetzt. Im zweiten Halbfinale ließ Driburg dem TSV Langstadt, der als erster Zweitligist bei einer Pokal-Endrunde aufschlug, keine Chance (3:0).

Solja pausiert seit der Sommerpause nach einer langwierigen Verletzung wegen körperlicher und mentaler Erschöpfung. Allerdings plant die frühere Weltcupdritte für die kommende Woche zum World-Tour-Auftakt im neuen Jahr bei den Hungarian Open in Budapest ihr Comeback.