Köster holte beim Weltcup seine vierte Weltmeisterschaft Köster holte beim Weltcup seine vierte Weltmeisterschaft
Köster holte beim Weltcup seine vierte Weltmeisterschaft
© 2017 SID

Windsurf-Ass Philip Köster ist zum vierten Mal Weltmeister. Ein Jahr nach seiner schweren Knieverletzung reichte dem 23-Jährigen beim Weltcup vor Sylt ein dritter Platz, um die Disziplin Wellenreiten erneut für sich zu entscheiden. Bereits 2011, 2012 und 2015 hatte Köster den Titel gewonnen.

"Das ist einfach unglaublich nach so einem harten Jahr. Vor drei Monaten hätte ich daran nicht im Traum gedacht", sagte Köster. Der entscheidende Sieg bei Sturm und bis zu vier Meter hohen Wellen vor dem Brandenburger Strand gelang Köster im Duell mit dem zweimaligen Sylt-Sieger Alex Mussolini (Spanien).

"Ich wusste nicht, wie gut Alex war, deshalb war mir bis zum Ende nicht klar, ob es gereicht hat. Danach war es einfach perfekt, unglaublich", sagte Köster nach seinem Coup auf der letzten Station der diesjährigen Weltcup-Serie. Dass es vor Sylt nach einer Niederlage in der Vorschlussrunde gegen den Brasilianer Marcilio Browne nicht zum Heimsieg reichte, konnte der neue Weltmeister locker verschmerzen.

Im September des vergangenen Jahres hatte Köster im Training einen Kreuz- und Innenbandriss sowie einen Meniskusschaden im rechten Knie erlitten und musste operiert werden. In diesem Sommer meldete sich der Ausnahme-Wellenreiter mit Siegen vor Gran Canaria und Teneriffa eindrucksvoll zurück.