Big-Wave-Surfer Nic von Rupp vor Nazare Big-Wave-Surfer Nic von Rupp vor Nazare
Big-Wave-Surfer Nic von Rupp vor Nazare
© 2018 SID

Wellenreiter Nic von Rupp hat bei der Big Wave Challenge vor Nazare das Finale knapp verpasst, durfte sich aber über den siebten Rang freuen. "Bei so einem Event eingeladen und mit den besten Big-Wave-Surfern der Welt in den Wellen zu sein, ist großartig", sagte der 27-Jährige, der im portugiesischen Sintra lebt, dem SID.

Bei dem Wettbewerb treten die 24 besten Big-Wave-Surfer der Welt gegeneinander an. Der Sieg ging an den Brasilianer Lucas Chianca, der sich bei über zehn Meter hohen Wellen mit 21,39 Punkten durchsetzte. "Angst ist immer mit dabei. Wer sagt, er hätte keine Angst bei diesen riesigen Wellen zu surfen, der lügt. Jedoch ist es für mich wichtig, mit dieser Angst umzugehen und die Angst zu besiegen", sagte von Rupp, der seinen Durchgang in der ersten Runde gewann. Als Vierter seines Halbfinal-Heats verpasste er dann den Sprung unter die besten Sechs ganz knapp.

"Es geht alles Schritt für Schritt vorwärts. Dieser Contest hier in Nazare war definitiv ein guter Schritt nach vorne", sagte von Rupp, der früher bei Wettkämpfen für Deutschland antrat, aber mittlerweile für Portugal startet. Von Rupps Mutter hat Wurzeln in der Schweiz und in Portugal, sein Vater ist Deutsch-Amerikaner. Der Weltenbummler spricht fünf Sprachen.