RUSADA: WADA-Präsident Reedie sieht große Fortschritte RUSADA: WADA-Präsident Reedie sieht große Fortschritte
RUSADA: WADA-Präsident Reedie sieht große Fortschritte
© 2017 SID

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat Russlands Fortschritte im Anti-Doping-Kampf gelobt und die Haltung mehrerer Nationaler Anti-Doping-Agenturen (NADOs), darunter auch die deutsche NADA, kritisiert. Die NADOs hatten einen Ausschluss der russischen Mannschaft von Olympia 2018 in Pyeongchang/Südkorea gefordert.

"Es gibt einen großen Fortschritt in Russland. Es ist wichtig, dass die Russische Nationale Anti-Doping-Agentur (RUSADA, Anm.d.Red.) wieder ihre Arbeit aufnimmt", sagte WADA-Präsident Craig Reedie auf der Vollversammlung des IOC in Lima.

Reedie betonte, dass es wichtig sei, dass die NADOs unabhängig seien, aber das bringe auch Verantwortung mit sich. Die NADOs würden den Fortschritt in Russland aber in keiner Weise anerkennen, das sei ein Fehler. "Die Arbeit der NADOs ist nicht hilfreich", betonte Reedie.

Zuvor hatte IOC-Mitglied Dennis Oswald die Ergebnisse seiner Kommission vorgestellt, die die Dopingvergehen der russischen Sportler bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi untersucht. Der Schweizer betonte, dass man noch mehr Zeit brauche und die Resultate einer forensischen Untersuchung abwarten müsse.

Derzeit werden 50 Flaschen mit Doping-Proben russischer Sportler geprüft. "Wenn wir die Resultate haben, werden wir die Athleten zur Anhörung einladen", erklärte Oswald. Er hoffe, dass man die Untersuchungen Ende des Jahres abgeschlossen habe. Er wisse auch, dass die Zeit wegen der Winterspiele im Februar dränge.

Zuvor wurden auch die Ergebnisse der Kommission von Samuel Schmid vorgestellt, die sich mit dem Verdacht einer institutionellen Verschwörung in Russland und der Rolle der russischen Regierung befasst. Bislang stünden jedoch "keine detaillierten Informationen zur Verfügung", hieß es in dem Bericht. Auch die Schmid-Kommission hoffe auf Ergebnisse in den nächsten Wochen, um vor den Winterspielen Ergebnisse präsentieren zu können.