Carlos Arthur Nuzman kommt wieder auf freien Fuß Carlos Arthur Nuzman kommt wieder auf freien Fuß
Carlos Arthur Nuzman kommt wieder auf freien Fuß
© 2017 SID

Brasiliens früherer Olympia-Chef Carlos Arthur Nuzman kommt in Kürze unter Auflagen wieder auf freien Fuß. Einen Tag nach Anklageerhebung gegen den 75-Jährigen im Korruptionsskandal um die Vergabe der Sommerspiele 2016 an Rio de Janeiro verfügte Brasiliens oberster Gerichtshof am Donnerstag Nuzmans vorläufige Freilassung.

Das Gericht begründete seine Entscheidung für eine Haftverschonung nach Angaben eines Sprechers mit einer Unverhältnismäßigkeit der Haft gemessen an den erhobenen Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft legt dem suspendierten Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Geldwäsche, Devisenvergehen und die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zur Last. Wann der tief gestürzte Funktionär das Gefängnis verlassen wird, war kurz nach dem Gerichtsbeschluss zunächst nicht bekannt.

Nuzmans Bewegungsspielraum wird allerdings eingeschränkt sein. Der frühere Präsident des nationalen Olympischen Komitees für Brasilien (COB), der für den Zuschlag für Rio als Olympia-Gastgeber Stimmen von IOC-Mitgliedern gekauft haben soll, darf Rios Stadtgrenzen nicht verlassen. Außerdem ist Nuzman untersagt, Gebäude oder Räumlichkeiten des COB und des Organisationskomitees von Rio 2016 zu betreten sowie Kontakt zu mitbeschuldigten Personen in dem Verfahren aufzunehmen.