Anna Seidel scheitert im Viertelfinale über 500 m Anna Seidel scheitert im Viertelfinale über 500 m
Anna Seidel scheitert im Viertelfinale über 500 m
© 2018 SID

Shorttrackerin Anna Seidel ist im 500-m-Sprint bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Viertelfinale ausgeschieden. Die 19 Jahre alte Dresdnerin belegte in ihrem Lauf nur den vierten und letzten Platz.

Vom ersten Meter an war die Nummer 36 der Weltrangliste chancenlos. Seidel verlor schnell den Anschluss und konnte ihre drei Kontrahentinnen nie unter Druck setzen.

"Irgendwie war in meinem Rennen der Wurm drin. Ich hätte mich gern besser präsentiert", sagte Seidel, die am Start von einer leichten Adduktorenzerrung beeinträchtigt wurde.

Sie muss nun ihre Hoffnungen auf die weiteren Entscheidungen über die längeren Strecken legen: "Da kann ich mehr taktisch laufen, das liegt mir besser."

Nicht zufrieden war auch Trainer Daniel Zetzsche. "Anna ist unter ihren Möglichkeiten geblieben, da ist schon ein Stück Enttäuschung da. Normalerweise kann sie da komplett mitlaufen", sagte der Coach.

Seidels acht Jahre ältere Vereinskollegin Bianca Walter war bereits am vergangenen Wochenende im Vorlauf gescheitert. Männliche deutsche Shorttracker haben sich nicht für die Winterspiele qualifiziert.

Vor dem zweiten Veranstaltungstag war bekannt geworden, dass der Japaner Kei Saito des Dopings überführt wurde. Der 21-Jährige war als Ersatzmann für die 5000-m-Staffel vorgesehen, er verließ vorzeitig das Olympische Dorf.

Dritter Wettkampftag der Shorttracker ist der Samstag. Dann stehen die Entscheidungen über 1500 m der Damen sowie über 1000 m der Herren auf dem Programm.