Timo Scheider rückt auf den dritten Platz vor Timo Scheider rückt auf den dritten Platz vor
Timo Scheider rückt auf den dritten Platz vor
© 2018 SID

Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (Braubach) ist bei seinem Debüt im ADAC GT Masters auf Anhieb aufs Podest gefahren. Der 39-Jährige profitierte im BMW von einer nachträglichen Disqualifikation des ursprünglich zweitplatzierten Lamborghini-Duos Andrea Caldarelli/Mirko Bortolotti (Italien) und rückte mit seinem dänischen Teamkollegen Mikkel Jensen vom vierten auf den dritten Rang vor.

Den Sieg sicherte sich überraschend Audi-Rookie Max Hofer aus Österreich. Der 18-Jährige setzte sich mit dem Briten Philip Ellis vor den südafrikanischen Brüdern Kelvin und Sheldon van der Linde im Audi durch.

Caldarelli/Bortolotti wurden wie die beiden anderen Paarungen des österreichischen GRT Grasser Racing Teams, Ezequiel Perez Companc/Franck Perera (Argentinien/Frankreich) und Rolf Ineichen/Christian Engelhart (Schweiz/Ingolstadt), wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert.

Ein weniger erfreuliches Debüt gab Langstrecken-Weltmeister und Le-Mans-Sieger Timo Bernhard (Homburg) im Porsche, der mit dem Franzosen Kevin Estre nicht über Rang 13 hinauskam. Für Vizemeister Daniel Keilwitz (Villingen) reichte es nach technischen Problemen zu Rennbeginn nur für Rang 20. Keilwitz teilt sich seine Corvette nach dem Abgang des französischen Meisters Jules Gounon mit Marvin Kirchhöfer (Leipzig).