Kreisklasse Neuburg

  • FC Illdorf - SV Steingriff 0:2: "Natürlich hatten wir uns insgeheim einen solchen Auftakt erhofft", sagt SVS-Pressesprecher Hans Kramlich: "Aber dass wir es tatsächlich in die Tat umsetzen konnten, ist natürlich umso schöner." So präsentierten sich die immer noch euphorischen Steingriffer trotz einer gewissen Anfangsnervosität keineswegs wie ein schüchterner Aufsteiger - sondern, je länger die Partie dauerte, mit immer mehr Selbstbewusstsein. Das beste Beispiel: Tobias Wintermayr, der zunächst mehrere gute Chancen für die Gäste vergab. So wäre es auch nicht verdient gewesen, wäre der FCI per Strafstoß auf der anderen Seite in Führung gegangen. Nur gut aus SVS-Sicht, dass Maximilian Lober gegen Manuel Tunat parierte (32.). Als die Gastgeber auf der Gegenseite den Ball nicht klären konnten, traf Enes Bektas Steingriffer zum 1:0 (38.). Zum Leidwesen des FCI musste vor der Halbzeitpause auch noch Spielertrainer Reinhold Armbrust mit einer schwereren Verletzung raus, die er sich ohne Fremdeinwirkung zugezogen hatte. Nach dem Seitenwechsel blieb der Aufsteiger überlegen, hinten war auf Lober Verlass. Und auch Wintermayrs persönliche Geschichte ging am Ende noch gut aus: Aus dem Stand überlupfte er den herauseilenden FCI-Keeper Christian Stöckl zum sehenswerten 2:0 (72.). "Natürlich gab es Höhen und Tiefen im Spiel, aber wenn man als Aufsteiger auswärts ohne Gegentor gewinnt, kann man natürlich nur von einem gelungenen Auftakt sprechen", so Kramlich.

 

  • DJK Langenmosen II - BSV Neuburg 1:5: Wahrlich nicht nach Wunsch verlief die Premiere der DJK II in der Kreisklasse, was Trainer Jürgen Grammer mit der fehlenden Erfahrung in der höheren Liga erklärt. "Wir müssen uns erst an das Tempo gewöhnen und betrachten das jetzt mal als eine Art Lerneffekt", sagt der Coach, der das Amt ja vor dieser Saison von Aufstiegstrainer Tobias Baierl übernommen hatte. Dass der DJK eine schwere Spielzeit droht, in der es nur um den Klassenerhalt geht, war schon von Saisonbeginn an klar - die deutliche Heimniederlage gegen keine Spitzenmannschaft der Liga wirkte dennoch ein wenig ernüchternd. Hauptverantwortlich dafür war übrigens Michael Dünstl, der - nachdem Wolfgang Beck eröffnet hatte (30.) - noch viermal für die Neuburger traf (36./75./ 83./86.). Der Langenmosener Kreisligareserve gelang dagegen nicht mehr als der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Manuel Greiner (42./ Foulelfmeter). Für den morgigen Dienstag (Auswärtsspiel in Rennertshofen) hofft Grammer nun darauf, dass seine Mannschaft die ersten Lehren aus dem verpatzten Auftakt zieht. "Wir müssen uns jetzt cleverer anstellen und uns in diese Liga hineinkämpfen", so der Trainer.