Schrobenhausen: Nachwuchsfußball der Spitzenklasse: Beim D-Juniorenturnier um den Weilachtal-Cup wird auch der FC Ingolstadt 04 wieder eifrig mitmischen.
Nachwuchsfußball der Spitzenklasse: Beim D-Juniorenturnier um den Weilachtal-Cup wird auch der FC Ingolstadt 04 wieder eifrig mitmischen.
M.Schalk
Schrobenhausen

Natürlich hatte auch Detlef Müller vor einer Woche bei der inoffiziellen Altlandkreis-Hallenmeisterschaft, dem Turnier um den Sparkassencup, vorbeigeschaut. Und ja, der Fußballfan war durchaus angetan von der Zuschauerzahl sowie der Atmosphäre in der Dreifachsporthalle. "Das war wieder einmal super organisiert, war erneut eine insgesamt tolle Veranstaltung", sagt Müller. Am Sonntag möchte er nun mit dem Wettbewerb um Weilachtal-Cup 2018 in dieser erfreulichen Weise nachziehen.

Dann messen sich am selben Ort zwar "nur" D-Junioren-Mannschaften, aber dafür das Who's Who der bayerischen Fußballszene: FC Bayern München, TSV 1860 München, FC Augsburg, FC Ingolstadt und SSV Jahn Regensburg - so die klangvollen Namen. Dazu kommen ein paar ambitionierte Qualifikanten vom Turnier im Dezember 2017: der SSV Ulm 1846, die JFG Wendelstein, der FC Greifenberg und der kurzfristig für den SC Fürstenfeldbruck eingesprungene TSV Kottern. Außerdem zuletzt macht die Teilnahme von Teams mit regionalem Bezug den großen Reiz des Turniers aus: Der SV Steingriff als Trägerverein der Veranstaltung, die JFG Weilachtal und die JFG Neuburg sind am Start.

"Insgesamt ist es also ein sehr attraktives und interessantes Starterfeld", sagt Müller, der das Turnier - diesmal in Zusammenarbeit mit dem SV Steingriff - zum zweiten Mal organisiert. Dass sich die höchstens 13 Jahre alten Nachwuchskicker - vor allem die von den großen Klubs - fußballerisch auf sehr hohem Niveau bewegen, wurde schon bei der Premiere vor einem Jahr ganz deutlich.

Damals siegte übrigens der FC Bayern im Finale gegen den Überraschungszweiten aus Wendelstein. Und natürlich ist die D-Juniorenvertretung des Deutschen Rekordmeisters auch heuer wieder großer Favorit. "Doch zu weit würde ich mich mit einem Tipp nicht aus dem Fenster lehnen. Es gibt schon einige Teams, die dem FCB gefährlich werden können", sagt Müller. Für die lokalen Vertretungen gehe es dagegen wohl in erster Linie darum, "Erfahrungen gegen höherklassige Mannschaften zu sammeln" - beziehungsweise danach einfach nur behaupten zu können, gegen die Vertretungen von echten Bundesligaklubs gekickt zu haben.

So hofft der Turnierchef am Sonntag vor allem auf viele Zuschauer und eine tolle Atmosphäre. "Es wäre zum Beispiel schön, wenn sich eine gesunde Rivalität zwischen den Fanlagern - zum Beispiel von Bayern und den Löwen - entwickelt, die dann für große Stimmung sorgen", sagt Müller. Auch an alle Jugendtrainer in der Umgebung appelliert er. "Sie können da vielleicht sogar etwas für ihre eigenen Mannschaften mitnehmen." Zudem sind natürlich alle "neutralen" Zuschauer herzlich willkommen, die "schönen Fußball, kein Gebolze" sehen wollen, wie es Müller beschreibt.

Begleitet wird die Veranstaltung, die diesmal unter der Schirmherrschaft von Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan stattfindet, wieder von einem Stand der Aktion Disco-Fieber. Vor den Halbfinalpartien findet ein Einlagematch zwischen den Bambini-Teams des SC Mühlried und des TSV Pöttmes statt, als Moderatorin wird Diana Müller durch den Tag führen.

Für einen geregelten sportlichen Ablauf sorgen außerdem die Unparteiischen der Schiedsrichtergruppe Ostschwaben, das Endspiel wird der Schrobenhausener Ex-Bundesligaschiedsrichter Winfried Buchhart höchstpersönlich leiten. "Wir sind also bestens vorbereitet und freuen uns darauf, dass es losgeht", sagt Müller. Die erste Vorrundenpartie in der Dreifachsporthalle, nämlich das Kräftemessen des SSV Ulm 1846 mit dem SSV Jahn Regensburg beginnt am Sonntag um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei.