Neuauflage an diesem Sonntagnachmittag: Mühlrieds Spielertrainer Plamen Nikolov (r.) und Aresings Dominik Hormann (l.) trafen ja schon Ende Juli, im Rahmen des SCM-Blitzturniers, aufeinander. Damals siegten die Mühlrieder durch ein Tor in letzter Minute knapp mit 1:0..
Neuauflage an diesem Sonntagnachmittag: Mühlrieds Spielertrainer Plamen Nikolov (r.) und Aresings Dominik Hormann (l.) trafen ja schon Ende Juli, im Rahmen des SCM-Blitzturniers, aufeinander. Damals siegten die Mühlrieder durch ein Tor in letzter Minute knapp mit 1:0.
M. Schalk
Mühlried

Kreisklasse Aichach

Mit Tobias Stephan und Stefan Jocham fehlten beim jüngsten 4:3-Auswärtserfolg bei der DJK Gebenhofen noch zwei wichtige Akteure, beide werden gegen den BCA nun wieder mit von der Partie sein. „Nach der Urlaubszeit sind wir jetzt wohl endlich wieder bei 100 Prozent“, freut sich SCM-Abteilungsleiter Harry Reisner verständlicherweise. Dass sich seine Mühlrieder ab sofort aber spielend leicht gegen die jeweiligen Kontrahenten durchsetzen, dies werde nicht passieren. „Wir haben noch ein bisschen Rückstand“, sagt Mühlrieds Fußballboss. Die Voraussetzungen für das Derby am Sonntag sind nun allerdings trotzdem gut – die Nikolov-Truppe strebt jedenfalls gegen den BC Aresing ihren zweiten Saisonsieg an, um in der Tabelle schnellstmöglich nach oben zu klettern. „Wir wollen am Ende mindestens unter den ersten fünf Teams im Klassement stehen“, erklärt Reisner.

Mit erst vier Zählern auf dem Konto und aktuell Tabellenplatz zehn darf sein SCM folglich nicht mehr allzu viel liegen lassen, um dieses Ziel zu erreichen. „Wir müssen jetzt liefern“, weiß der Abteilungsleiter, der allerdings gelassen mit der Situation umgeht: „In der vergangenen Saison sind wir ähnlich dürftig gestartet und haben dann trotzdem noch die Aufstiegsrelegation erreicht.“

Auch in der neuen Spielzeit erwartet der SCM-Fußballchef nicht, dass zwei oder gar drei Teams im Klassement vorne weg marschieren werden. „Es kann, wie schon in den vergangenen Jahren auch, wieder jeder jeden schlagen“, glaubt Reisner, dessen Klub auf das führende Quartett der Kreisklasse Aichach acht Zähler Rückstand hat: „Das ist definitiv aufzuholen, die Saison ist noch lang.“

Fünf Punkte liegt derzeit der BCA vor den Mühlriedern, Tabellenplatz fünf bedeutet dies für den Aufsteiger nach fünf Spieltagen – eine respektable Ausbeute. „Die Aufgabe am Sonntag wird nicht leicht, zumal Aresing noch mit Euphorie auftritt“, zollt Reisner dem Altlandkreisrivalen großen Respekt. Die Qualität im Kader der Gelbschwarzen sei richtig gut: „Speziell im Sturm, um Spielertrainer Florian Flicker, ist der BCA sehr gut besetzt. Wer so souverän durch die A-Klasse marschiert, wie es die Aresinger 2016/17 taten, hat definitiv viel auf dem Kasten.“

Der Wille werde in diesem Derby entscheidend sein. „Aresing ist extrem laufstark, da müssen wir von Anfang an dagegenhalten“, ist Mühlrieds Abteilungsleiter überzeugt. Gelingt dies, dann habe sein SCM große Chancen, als Derbysieger vom Platz zu gehen. Sollte die Nikolov-Truppe allerdings das Altlandkreisduell an diesem Sonntag verlieren, dann würde das obere Tabellendrittel in weite Ferne rücken.