In der Bezirksliga Nord-Ost auf dem Weg nach oben: die erste Luftpistolenmannschaft von Hubertus Gachenbach - bestehend aus (v.
In der Bezirksliga Nord-Ost auf dem Weg nach oben: die erste Luftpistolenmannschaft von Hubertus Gachenbach - bestehend aus (v. l.) Matthias Märkl, Gerhard Praß, Josef Weigl und Georg Neukäufer.
kx
Schrobenhausen

Den Auftakt machte dabei in der Oberbayernliga Nord-Ost die erste Garnitur von Edelweiß Weilach. Zwar holte sie sich am Ende "nur" 3 Einzelpunkte bei Bergkirchen I, aber diese dafür relativ sicher und ungefährdet. Für den Gesamterfolg zuständig waren wieder einmal Gerhard Steurer (367:358 Ringe), Rudolf Wagner (373:350) und Christian Steurer (367:346). Josef Pobitschka und Michael Aechter mussten sich dagegen geschlagen geben. Das machte aber nichts, am Ende gab's ja trotzdem verdientermaßen zwei Mannschaftspunkte für Edelweiß I. Die Weilacher sind dadurch weiterhin unbesiegt und liegen in der Tabelle auf Platz zwei.

Platz zwei deshalb, weil Enzian Lampertshofen ebenfalls nicht zu bremsen ist. Auch in Gaimersheim war die Truppe aus der Gemeinde Berg im Gau jetzt erfolgreich, entschied den Wettbewerb mit 4:1 für sich. Hierzu ganz maßgeblich beigetragen haben Rainer Kahn (371:361), Franz Mayr (367:358), Andreas Sojer (364:358) und Florian Fröhlich (353:349). Leer ausgegangen ist diesmal Thomas Maucher (359), dem allerdings nur ein einziger Ring zum Unentschieden fehlte.

In der Summe macht sich die tolle Leistung aller Lampertshofener eben schon jetzt in der Tabelle bezahlt: Bestes Einzelpunkteverhältnis, bester Ringschnitt, außerdem acht Mannschaftspunkte - das muss in der Tat Platz eins im Klassement bedeuten. Eigentlich können lediglich noch die Weilacher dem Enzian-Team gefährlich werden - aber selbst diese Gefahr ist wohl nur eher theoretischer Natur, denn die Ergebnisse der Lampertshofener sind selbst für die starke Edelweiß-Vertretung kaum erreichbar.

Nicht um die Spitze, dafür aber um eine Position im Tabellenmittelfeld ging es dann im dritten Wettkampf der Gruppe, in dem die Kellerschützen aus Tegernbach das erste Team aus Baar-Ebenhausen empfingen. Aber nicht nur das: Den Hausherren gelang es auch, Glück und Können an diesem Tag zu kombinieren, wodurch sie gleich vier Einzelpunkte abstaubten - und zwar durch Lorenz Plöckl (361:359), Roland Silz (350:345), Johann Linder (360:349) und Johann Linder jun. (352:341). . Das bedeutet: Tegernbach fuhr seinen ersten Saisonsieg ein - und damit auch zwei wichtige Mannschaftspunkte. Die Kellerschützen befinden sich jetzt auf Platz vier im Klassement.

Aus der Bezirksliga gibt es ebenfalls Erfolgsnachrichten für den Schützengau Schrobenhausen. Die Luftpistolenvertretung von Hubertus Gachenbach I behauptete sich bei Kleinmehring I knapp mit 1433:1430 Ringen - dank Josef Weigl (359), Georg Neukäufer (361), Matthias Märkl (358) und Gerhard Praß (355). Zwei weitere Mannschaftspunkte gingen also nach Gachenbach, in der Tabelle kletterte Hubertus I dadurch eine Position nach oben. Platz drei, den derzeit noch aufgrund des besseren Ringschnitts das Team aus Tödtenried belegt, ist jetzt auch bereits zum Greifen nah.