Wieder fit? Ob FCG-Keeper Sebastian Ickes (oranges Outfit) am Sonntag im Kasten stehen kann, steht noch nicht fest..
Wieder fit? Ob FCG-Keeper Sebastian Ickes (oranges Outfit) am Sonntag im Kasten stehen kann, steht noch nicht fest.
H. Steurer
Gerolsbach
Spielertrainer Daniel Stampfl erwartet gleich zu Beginn, im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen die TSG Untermaxfeld, ein Duell auf Augenhöhe.

 

 

Kreisliga Ostschwaben

„Eine Favoritenrolle gibt es vor diesem Match nicht, dennoch wollen wir natürlich mit einem Dreier in die Saison starten“, sagt der 27-Jährige, der wegen eines Bänderrisses im Knie wohl erst im Oktober aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Doch nicht nur für den FCG den Spielertrainer selbst gilt es zu ersetzen – in den ersten drei Partien werden mit Alexander Tyroller und Kapitän Alexander Gräf zwei weitere Leistungsträger urlaubsbedingt fehlen. „Ich hoffe zumindest, dass es für unseren Keeper Sebastian Ickes zu einem Einsatz reicht. Ob es damit klappt, dies steht aber nach seinen Prellungen und der am vergangenen Wochenende erlittenen Platzwunde noch in den Sternen“, so Stampfl.

Der Coach und seine Gerolsbacher betreten am Sonntag ja Neuland, nach dem souveränen Meistertitel in der Kreisklasse Aichach werden die FCG-Kicker nun noch mehr gefordert. „Wir haben in der Vorbereitung schon ein wenig gebraucht, um die Feierlichkeiten aus den Kleidern zu schütteln und uns zu fokussieren“, erzählt der Gerolsbacher Spielertrainer. Inzwischen aber ist er voll des Lobes über seine Mannen ist: „Wir haben den Schalter umgelegt, sind bereit.“ Dass es dabei vom ersten Spieltag an rein darum gehen wird, den Klassenerhalt zu schaffen, dies bestreitet der 24-Jährige nicht. „Meine Prämisse ist es, dass wir in jedem Spiel alles heraushauen, was wir im Tank haben. Sollten wir das schaffen, würden wir jedem Gegner Probleme bereiten – und hätten definitiv gute Karten, die Kreisliga zu halten“, sagt der Gerolsbacher Trainer: „Wir freuen uns alle auf diese Kreisligasaison, welche wir uns redlich verdient haben. Aber wir wollen und müssen halt richtig Gas geben.“

Ein erfolgreicher Start würde dabei natürlich helfen und die Aufstiegseuphorie weiter andauern lassen. Ähnliches werden aber die Kicker der TSG Untermaxfeld anstreben: Die Truppe von Neu-Trainer Wolfgang Rückel schaffte zuletzt den direkten Wiederaufstieg – wenn auch „nur“ über den Umweg Relegation. „Ich habe die TSG zuletzt mehrmals gesehen. Sie besitzt ein kompaktes Team mit individuell starken Offensivspielern“, erzählt Stampfl, der dadurch von einem attraktiven Heimspiel zum Saisonstart ausgeht: „Ich glaube nicht, dass es ein großes Abtasten geben wird. Es wird sofort richtig zur Sache gehen.“ Dass sein FCG in der sofort anstehenden „Englischen Woche“ mit dem FC Affing und dem BC Rinnenthal zudem noch auf zwei Schwergewichte trifft, setzt den Spielertrainer nicht unter Druck. „Wir wollen den Dreier am Sonntag – keine Frage. Aber wir haben insgesamt 26 Spieltage Zeit, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen“, sagt der 24-Jährige.