Schrobenhausen: Drei Siege und nur ein Gegentor
Ein herausragender Keeper: Michael Daferner (l.) brachte die Hörzhausener Mannschaft mit Michael Schäffler (r.) fast zur Verzweiflung. Am Ende setzte sich der SVH aber doch knapp mit 1:0 gegen den FC Ehekirchen II durch. - Foto: M. Schalk
Schrobenhausen

A-Klasse Neuburg

  • SV Sinning - FC Türkenelf Schrobenhausen abgesagt: Eigentlich wollte der FCT ja am Samstag in ein entspanntes Fußballjahr ganz ohne Nebengeräusche starten, doch schon der Saisonauftakt ist nun ein Fall für das Sportgericht. Verantwortlich dafür soll laut den FCT-Verantwortlichen kurioserweise das Reisebüro sein, das den Urlabusflug eines Großteils der Mannschaft wegen Überbuchung kurzfristig nach vorne verschob. Die Konsequenz: Am Freitag stand Coach Oliver Dyka etwas verwundert und mit nur mehr fünf Akteuren da. "Es ging nicht darum, dass wir nicht mit der bestmöglichen Mannschaft in Sinning auflaufen können - sondern wir hätten schlicht und ergreifend keine elf Spieler zusammengebracht", erklärt Dyka. Das Match der Reservenmannschaft wurde also kurzerhand vom FCT abgesagt - und beim SV Sinning um eine Verlegung der A-Klassen-Partie gebeten. Da dieser so kurzfristig nicht einwilligte, ist jetzt bereits das erste Saisonspiel ein Fall für das Sportgericht. "Wir werden die Beweispflicht antreten und können belegen, dass es sich um höhere Gewalt handelt", sagt Dyka, der betont: "Wir hoffen natürlich, dass auch der SV Sinning im Sinne des Fairplay-Gedankens die Partie lieber sportlich als am grünen Tisch austrägt." Übrigens, vor Dienstag kehrt ein anderer Teil der FCT-Mannschaft aus dem Heimaturlaub zurück. Dem Heimspiel gegen die SpVgg Joshofen/Bergheim II dürfte also nichts im Wege stehen.

 

  • SV Hörzhausen - FC Ehekirchen II 1:0: Der SVH ist angekommen in der A-Klasse Neuburg. "Doch es war ein hartes Stück Arbeit", schnauft Abteilungsleiter Richard Fischer erst einmal kräftig durch. Im ersten Spiel nach seiner Umgruppierung tat sich der Vorjahresdritte der A-Klasse Aichach gegen den B-Klassen-Meister 2016/17 in der Tat lange Zeit schwer. Das heißt, genau genommen hatte der SVH vor allem mit Ehekirchens Torhüter Michael Daferner so seine Probleme. "Was er vor allem im zweiten Durchgang gehalten hat, war phänomenal", so Fischer. So dauerte es bis zur 69. Minute, ehe sich die Hörzhausener Überlegenheit auch im Ergebnis widerspiegelte. "Und es war bezeichnend, dass das Match durch eine individuelle Einzelleistung entschieden wurde", beschreibt Fischer. Bei Michael Rupps Freistoßhammer aus 20 Metern Entfernung war sogar Daferner im Gästetor machtlos. Der SVH brachte die knappe Führung anschließend nach Hause und freut sich nun über einen gelungenen Auftakt. Beim ersten Tabellenführer in Holzheim folgt am morgigen Dienstag gleich die "erste kleine Stunde der Wahrheit", so Fischer: "Nach dieser Partie werden wir schon eher wissen, wo die Reise hingehen kann."

 

  • FC Zell/Bruck - SV Waidhofen 1:2: Severin Kugler, in der Vorsaison Torschützenkönig der A-Klasse Neuburg, machte gestern Nachmittag ganz einfach genau da weiter, wo er vor ein paar Monaten aufgehört hatte: Er traf für den SV Waidhofen. Beim Auswärtssieg gegen den FCZ tat es der Goalgetter sogar doppelt (40./61.) und hatte damit großen Anteil am gelungenen Saisonauftakt seiner Mannschaft. Doch auch der Rest des Teams überzeugte beim Sechsten der Vorsaison. Dass dieser, nach einem verwandelten Strafstoß von Sebastian Skowronski (89.), noch einmal kurz am Punktgewinn schnupperte - sei's drum. "Letztlich haben wir eine sehr knappe und hart umkämpfte Partie nach Hause gebracht", freut sich Pressesprecher Daniel Hermann über den guten Start. Wie aussagekräftig dieser ist? Ob der SVW erneut das Zeug dazu hat, um vorne mitzuspielen? Schon am Dienstag, nach dem Heimmatch gegen den SV Sinning, wissen die Waidhofener wohl etwas mehr.
 

A-Klasse Aichach

 

  • TSV Weilach - BC Rinnenthal II 4:0: Der TSV Weilach grüßt nach seinem überzeugenden Sieg von der Tabellenspitze. Natürlich bleibt auch Helmut Wollesack da nichts anderes übrig, als von einem "perfekten Auftakt" zu sprechen. Dieser nahm gestern Nachmittag bereits in den ersten 20 Minuten Konturen an, in denen die Gastgeber "wirklich hervorragend Fußball spielten", so der Abteilungsleiter. Torjäger Roland Appel - einmal nach Zuspiel von Matthias Merkl (7.), dann von Georg Demmelmair (14.) - nutzte diese Phase gleich für seine ersten beiden Saisontreffer. "Anschließend haben wir ein bisschen das Gas rausgenommen, ohne dass es wirklich gefährlich wurde", betont Wollesack. Demmelmair (69.) und Merkl (75.) machten im zweiten Durchgang alles klar. Im Spitzenmatch des zweiten Spieltags treten die Grünweißen am Dienstag beim FC Tandern an.