Schrobenhausen: David bringt Goliath zu Fall
Torschützen unter sich: Schrobenhausens Patrick Breitsamer (r.) und Sandizells Sven Hübner (am Ball) netzten am Samstag beide ein, aber am Ende durfte nur der FCS-Akteur mit seiner Mannschaft jubeln. - Foto: M. Schalk
Schrobenhausen

B-Klasse Neuburg I

  • FC Schrobenhausen - DJK Sandizell 3:2: Bei Sven Rechenauer herrscht blankes Entsetzen. "Für unsere Leistung in diesem Derby muss man sich fast schon schämen", so der Sandizeller Cheftrainer: "Wir kamen komplett kraftlos daher, zeigten keine echte Einstellung - während der FCS leidenschaftlich kämpfte, sich regelrecht den Hintern aufriss. Keine Frage, der Sieg der Schrobenhausener war absolut verdient." Warum bei seiner DJK an diesem Samstag nichts zusammenging? Ratloses Achselzucken bei Rechenauer ("Ich weiß es nicht"). Ganz anders natürlich die Stimmungslage bei FCS-Geschäftsführer Peter Fischer. Im vierten Anlauf holten die Seinen nun endlich ihre ersten Saisonpunkte, der letzte Tabellenplatz wurde hiermit verlassen. Eine schnelle 2:0-Führung - erzielt durch Patrick Breitsamer (10.) und David Gremshi (27.) - spielte den Schrobenhausenern natürlich in die Karten. "Wir gingen von Beginn an Vollgas nach vorne, wollten die DJK damit überraschend - und das ist uns tatsächlich gut gelungen", freut sich Fischer. Sven Hübner brachte die Gäste zwar noch vor dem Pausenpfiff heran (33.), aber selbst das brachte kaum eine Besserung ins DJK-Spiel. So schlichen die Sandizeller auch danach weiterhin lethargisch über das Feld, leisteten sich eine unglaublich hohe Fehlerquote, ließen jegliche Konsequenz vermissen. Ein Eigentor von Tobias Euba bedeutete schließlich die Entscheidung zugunsten des FCS (63.). Erhan Türk betrieb kurz vor Schluss nur mehr etwas Ergebniskosmetik aus Sicht der DJK (88./Foulelfmeter), für die es in der Verfassung vom Samstag schwer werden dürfte, irgendwann auf die drei Aufstiegsränge zurückzukehren.

 

  • DJK Brunnen - BSV Berg im Gau II 3:0: Von wegen ein brisantes Nachbarschaftsderby! Die DJK hatte die Partie von Beginn an sicher im Griff, dominierte nach Belieben - und fuhr am Ende einen absolut ungefährdeten Heimsieg gegen den neuen Tabellenletzten heraus. "Dass wir uns so leicht tun, hätte ich nicht gedacht", räumt dann auch Brunnens Fußballchef Michael Hermann ein. Wobei die Seinen ja nichts dafür konnten, dass die Berg im Gauer zum wiederholten Mal in dieser Saison mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten. Die DJK machte das Beste aus der Situation und bot richtig guten Fußball - vor allem in der ersten Halbzeit. "So in etwa stelle ich mir das vor", berichtet Hermann zufrieden. Aber die Platzherren kickten nicht nur schön - sie erzielten zudem in schöner Regelmäßigkeit die notwendigen Tore. Das 1:0 zum Beispiel war Chefsache - Spielertrainer Kevin Irl erzielte es in der 18. Minute. Nach einem Durcheinander im Anschluss an einen Eckstoß behielt dann Fabian Lehmer den Durchblick - 2:0 (30.). Für den dritten Treffer des Tages war schließlich Franz Josef Leidl kurz nach dem Seitenwechsel verantwortlich (50.) - ehe die Platzherren den Fuß doch deutlich vom Gaspedal nahmen. "Und da von den Berg im Gauern kein großes Aufbäumen mehr kam, plätscherte die Partie auf einmal nur noch so dahin", erzählt Hermann. Was soll's? Seine Brunnener konnten ja bereits mit dem 3:0 hervorragend leben. Im Zwischenklassement befinden sie sich jetzt lediglich noch einen Zähler hinter den Aufstiegsplätzen - und das, obwohl die DJK-Kicker erst vier Saisonspiele bestritten haben. Auf der anderen Seite ist der BSV II eines von nur mehr zwei Teams in der B-Klasse Neuburg I, die noch ohne Saisonsieg dastehen.